Liberale sichtlich um Schadensbegrenzung bemüht

Parteichefin: Entgleisungen werden abgestraft

Mittwoch, 13. Mai 2015

Bukarest (ADZ) - Nach dem Medienwirbel um die Machtkämpfe zwischen „alteingesessenen“ und „neuen“ Liberalen ist die wichtigste Oppositionspartei nun vor allem um Schadensbegrenzung bemüht. PNL-Ko-Vorsitzende Alina Gorghiu sagte am Montag nach einer Sitzung der Parteileitung, dass künftig „sämtliche Entgleisungen und Erklärungen“, die die im letzten Jahr vollzogene Fusion zwischen Liberalen und Liberaldemokraten gefährden könnten, „abgestraft“ würden – das Projekt der Fusion sei „viel zu wichtig“, um es durch unüberlegte Aussagen zu gefährden.

Gorghiu entschuldigte sich formell „bei all jenen, die sich eventuell verletzt gefühlt haben“, und versicherte den früheren Liberaldemokraten, die PNL-Vize Teodor Atanasiu davor in den an die Presse durchgesickerten Mitschnitten noch als gründlich düpiert und längst überflüssig bezeichnet hatte, dass die PNL „stets zu ihrem Wort und zu ihren Versprechen steht“.

Die Ex-Liberaldemokraten bemühten sich ihrerseits, gute Miene zum bösen Spiel zu machen. PNL-Ko-Vorsitzender und Ex-PDL-Chef Vasile Blaga sagte, dass derlei Spannungsmomente wohl unvermeidbar seien und man sie um der Zukunft Willen „abhaken“ müsse. Der Schattenpremier der Liberalen, Cătălin Predoiu, versicherte den Medien, dass es sich um eine eher „geringfügige“ parteiinterne Krise gehandelt habe, die „gut überstanden“ worden sei und Anlass zu „hilfreichen Klärungen“ geboten habe.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*