Liberalisierung der Preise für Strom in zehn Etappen

Regierung vereinbarte Termine mit dem IWF

Freitag, 16. März 2012

Die den Wettbewerb anregende Liberalisierung der Strompreise bedeutet nicht unbedingt eine Verteuerung des Stroms für den Hausverbrauch. Vorzugskunden wie z. B. der Aluminiumhersteller ALRO wird es allerdings nicht mehr geben.
Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (Mediafax/(ADZ) - Laut Vereinbarung mit dem IWF soll die Liberalisierung der Strompreise in mehreren Etappen erfolgen, wobei für den Hausverbrauch zehn Etappen vorgesehen sind und für den Industrieverbrauch sechs Etappen.
Die Liberalisierung der Strompreise für den Hausverbrauch soll im Juli 2013 beginnen, und zwar zunächst mit zehn Prozent. Diese Freigabe soll dann in jedem Semester erfolgen, bis sie im Dezember 2017 100 Prozent erreicht.
Ein Problem stellen die sozial schwachen Haushalte dar, die bisher den Strom zum Sozialtarif erhielten. Der Sozialtarif wird stufenweise in drei Etappen abgeschafft, zwischen 2013 bis 2015, wobei es im Januar 2015 diesen ermäßigten Tarif nicht mehr geben wird. Für die Haushalte, wo das Einkommen unter dem Mindestlohn in der Volkswirtschaft liegt, wird es eine staatliche Unterstützung geben. In Rumänien gibt es 8,36 Millionen Haushalte, die an das Stromnetz angeschlossen sind, und die Anzahl der sozial schwachen Haushalte liegt zwischen 1,15 Millionen und 1,4 Millionen, das sind 14 bis 17 Prozent der Kunden insgesamt. 6,9 bis 7,2 Millionen Haushalte sind demnach von Anfang an von der Liberalisierung der Strompreise betroffen.
Im Falle der industriellen Verbraucher wird die Freigabe der Strompreise rascher erfolgen. Die sechs Etappen beginnen im September 2012 mit 15 Prozent und erreichen im Januar 2014 100 Prozent.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*