Lieben Sie Bach?

Eine einzigartige Tournee des Cellisten Răzvan Suma

Montag, 20. Februar 2012

Die Tournee „Lieben Sie BACH?“ präsentiert dem rumänischen Konzertpublikum gleich drei Premieren: die erste Aufführung der sämtlichen Cellosuiten von Bach im Rahmen eines einzigen Konzerts durch einen rumänischen Interpreten, die erste Solo-Konzertreise des Cellisten Răzvan Suma und dazu eine multimediale Show mit Projektionen auf lichtdurchlässigen Schildern.
Die musikalische Reise dauert drei Wochen und führt durch acht Stationen: Kronstadt/Braşov (1. März - Saal des Armeehauses), Arcuş (7. März – Kulturzentrum), Bistritz/Bistriţa (11. März  – Synagoge), Neustadt/Baia Mare (13. März – Rotary-Konzertsaal des Kunstlyzeums), Piteşti (15. März – Gewerkschaftskulturhaus), Bacău (17. März – Athenäum) und Elisabethstadt/Dumbrăveni (19. März – UNESCO-Kulturzentrum). Die Tournee schließt mit einem Konzert im Bukarester Radio-Saal am 21. März. Konzertkarten können bei den jeweiligen Sälen gekauft werden. In Bukarest sind sie bei der Kasse des Radio-Saals sowie im Internet unter www.eventim.ro zu finden.

Die sechs Suiten für Violoncello Solo (BWV 1007–1012) von Bach werden als „Prüfstein für jeden Cellisten“ betrachtet und gehören zu den meistgespielten Solowerken für Streichinstrumente. Sie nehmen von der ersten zur sechsten an technischen Ansprüchen und an Länge zu – es wird vermutet, dass die sechste Suite zu Bachs Zeiten sogar als unspielbar gegolten haben dürfte. „Wiederentdeckt“ wurden die Werke Anfang des 20. Jahrhunderts, als Pablo Casals sie komplett aufführte.

Răzvan Suma ist zurzeit einer der aktivsten rumänischen Solisten – rund 500 Konzerte hat er in Europa, Amerika, Afrika und Asien bereits gegeben. Der junge Cellist ist 1977 in Klausenburg/Cluj-Napoca geboren und hat bei Marin Cazacu in Bukarest sowie bei Terry King an der Longy School of Music, Cambridge, USA, studiert. Er ist Preisträger bei Fachwettbewerben in Italien, Deutschland, in der Republik Moldau und Spanien. Als Mitglied des „Romanian Piano Trio“ und des Trio „Strad“, zusammen mit dem Violinisten Alexandru Tomescu und mit den Pianisten Horia Mihail, bzw. Toma Popovici, hat Suma seit 2006 mehrere Konzertreisen mitgestaltet. Auch im Cello-Quartett „Cellissimo“ spielt Suma neben Marin Cazacu, Alexandra Guţu und Octavian Lup in Italien, Portugal, Macao oder Marokko. Regelmäßige Auftritte in Begleitung des spanischen Pianisten Josu Okinena brachten ihn auf wichtige Bühnen in Madrid, San Sebastian und Buenos Aires. 2009 wurde er zum Solisten der Musikensembles des Rumänischen Rundfunks ernannt. Zudem unterrichtet er an der Bukarester Musikuniversität.
Das Instrument, auf dem Răzvan Suma spielt, ist 1849 von Charles Adolphe Maucotel gebaut worden und gehörte im vergangenen Jahrhundert dem berühmten französischen Instrumentalisten Pierre Fournier.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*