Lieblingsdestinationen der Temeswarer

Urlaub in Rumänien gewinnt an Bedeutung

Mittwoch, 21. August 2013

Die Transfogarascher Hochstraße in Rumänien ist ein beliebte Strecke im Sommer. Foto: Wikipedia

Der Sommer bedeutet für die meisten Menschen, dass es an der Zeit ist, ihren Urlaub zu planen. Mit so vielen Möglichkeiten, sowohl in Rumänien wie auch in der ganzen Welt, ist es grenzwertig recht schwer, eine Urlaubsvariante zu wählen.

Was die beste Urlaubsalternative angeht, so sind die Meinungen in Temeswar/Timişoara gespalten. Obwohl in den letzten Jahren die Tendenz war, ein internationales Reiseziel zu wählen, hat sich dies neuerdings geändert. Immer mehr haben Temeswarer entschieden, durch Rumänien zu reisen, um die Schönheit des Landes zu entdecken. „Um andere Länder zu besuchen, muss man erst die Geschichte des eigenes Landes kennen“, meint Adella Bot. „Wir fahren Tausende von Kilometern durch die Welt, um Schönheit zu finden, und wir übersehen, was Rumänien zu bieten hat.“

Wenn es die Rumänen dann doch nach Europa zieht, so reisen sie meistens in benachbarte Länder. Destinationen wie Griechenland, Kroatien und Bulgarien werden am häufigsten gewählt.

Offensichtlich entscheiden sich die meisten Leute, die an die Meeresküste wollen, für ein internationales Reiseziel entscheiden. „Meiner Meinung nach ist der schönste Badeort im Dubrovnik, Kroatien, da es Sehenswürdigkeiten für alle Altersgruppen anbietet“, empfiehlt die 21-jährige Alexandra Ni]². „Tagsüber kann man die alte Burg am Meer besuchen, die fast intakt ist. Für diejenigen die gern feiern, gibt es Restaurants und Klubs mit einem  unterhaltsamen Nachtleben“.

Es gibt aber auch Leute, die lieber an die rumänische Meeresküste fahren. Auch da gibt es verschiedene Möglichkeiten, je nachdem, was man sucht. Nach Vama Veche oder Costineşti fahren meistens Jugendliche. Für sie ist das Nachtleben am wichtigsten. Für Leute, die eine Flucht von dem schnellen Leben in der Stadt suchen, gibt es kleinere Badeorte wie der 2 Mai. „Was mir am meistens in 2 Mai gefällt ist, dass der Strand nicht besetzt ist und es familienfreundlicher ist“, meint Lucia Ionescu.  

Für diejenigen, die nicht am Baden interessiert sind und mehr Zeit in der Natur verbringen wollen, sind Urlaubsorte in den rumänischen Karpaten eine gute Alternative.

„Jeder Rumäne muss wenigsten ein Mal mit der Wassertalbahn fahren“, empfiehlt Luca Lobon]. Das ist die älteste schmalspurige Waldbahn Europas und befindet sich in Oberwischau/Vişeul de Sus im Kreis Maramureş. In 2010 wurde es als rumänisches Kulturgut unter Schutz gestellt.

„Die schönsten Orte sind diejenigen, die auch eine interessante Geschichte haben“, meint der 21-jährige Florea Daniel. „Ich studiere Geschichte und werde meinen Sommer meistens in der Moldau verbringen, um die Klöster, die Ştefan der Große gebaut hat, zu besuchen.“ Dort kann man die alten Sitten beobachten und traditionelle rumänische Gerichte genießen. Es ist eine der besten Regionen Rumäniens für diejenigen, die auf der Suche nach Kultur sind.

„Autoliebhaber sollten unbedigt über die Transfogarascher Hochstraße fahren“, empfiehlt Rareş Ionescu.  In 2009 wurde es als „der schönste Weg in Europa“ bekannt gemacht, von dem weltberühmten englischen Fernsehprogramm „Top Gear“. Moderator Jeremy Clarkson behauptete damals, dass es so aussieht, als ob sich die Kurven aller Rennstrecken der Welt an einem Ort treffen. Der Sommer ist noch lange nicht vorbei, so dass auch Kurzentschlossene eine passende Urlaubsvariante finden können, sei es in Rumänien oder im Ausland.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*