Liga besonders spannend – Schiedsrichter hilft dabei mit

Steaua verliert wichtige Punkte / Jassy weiter ohne Sieg

Montag, 27. Oktober 2014

Der 12. Spieltag der ersten rumänischen Fußballliga sieht zum Teil nach „Copy-Paste“ aus: In gleich drei Partien waren die Gäste bis zur Pause mit 2:0 in Führung gegangen – in der zweiten Halbzeit kam es dann zum Ausgleich. Zwei der Begegnungen endeten 2:2, nur CSU Craiova vermochte auswärts noch einmal zuzuschlagen und 3:2 zu gewinnen. Die Runde vom Wochenende brachte auch reichlich Animositäten und die zweite Saisonniederlage für Steaua Bukarest. CFR Klausenburg hat es mit seinem Unentschieden verpasst, mit den Bukarestern an der Tabellenspitze nach Punkten gleichzuziehen.

Der FC Viitorul lag zur Pause 2:0 bei Uni Klausenburg vorne, genauso wie Jassy im moldauischen Duell in Piatra Neamţ und Craiova beim FC Kronstadt. Die Klausenburger und Ceahlăul vermochten gleichzuziehen und dieses Resultat zu halten; die Kronstädter schafften ebenfalls einen zwischenzeitlichen Gleichstand, doch CSU Craiova unterstrich erneut ihren Höhenflug unter der Stabführung von Trainer Emil Săndoi und Teamchef Sorin Cârţu. Die Mannschaft gewann 3:2, was ihr einen Platz in der oberen Tabellenhälfte sicherte, nachdem sie bis zum Trainerwechsel erdenklich schlecht gestartet war.

Augenzeugen berichten aus Neumarkt von einer „tendenziösen Schiedrichterleistung“ von Referee István Kovács, der den Bukarestern zumindest einen  klaren Elfmeter verweigert hat. Gegen den Schiri wetterten auch der Steaua-Aufsichtsratsvorsitzende Valeriu Argăseală, sowie der Coach des Meisters, Constantin Gâlcă. Cristian Pustai, Trainer in Neumarkt, hat seinerseits nichts von angeblicher Härte, dafür aber ein „mit Intensität geführtes Spiel“ gesehen. Diese Niederlage hätte fast zu einer Punktegleichheit an der Wertungsspitze geführt, hätte nicht CFR Klausenburg bei Concordia Chiajna nur 1:1 gespielt.

Chiajna bleibt nach dieser erneuten Punkteteilung weiterhin ohne Heimsieg in der laufenden Saison. Ohne einen Sieg überhaupt ist auch nach der 12. Runde CSMS Jassy, die in Piatra Neamţ eine klare Führung aus der Hand gab, und nun schon sechs Unentschieden und ebenso viele Niederlagen unter der Regie von drei Trainern auf ihrem Konto hat. Keinen leichten Stand hat auch Petre Grigoraş in Târgu Jiu. Zwar scheint der Coach uneingeschränkten Kredit bei der Vereinsleitung zu haben, da er bei Pandurii schon einmal besonders erfolgreich war, doch auch er wird irgendwann an seinem angehäuften Punktekonto gemessen. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*