Linde Gas seit 20 Jahren in Rumänien

Deutsche Gruppe ist führender Gase-Anbieter vor Ort

Mittwoch, 21. September 2016

Linde Gas feiert 20 Jahre in Rumänien. Geschäftsführer Ciprian Islai sprach während der Jubiläumskonferenz über die Zukunftspläne des deutschen Unternehmens.
Foto: Zoltán Pázmány

Der Hauptstandort für Linde in Rumänien befindet sich in Temeswar, auf dem Gelände der ehemaligen Maschinenbauwerke UMT. Foto: privat

1996 war das Jahr, als die Linde AG auf den Markt der technischen Gase in Rumänien kam. Die deutsche Gruppe nahm die Tätigkeit in Rumänien in Zusammenarbeit mit dem Temeswarer Maschinenenbauwerk (UMT) auf. 1998 übernahm die deutsche Gruppe die Aktien von UMT und wurde zum Alleingesellschafter. Insgesamt 28 Angestellte wurden zu Beginn in der rumänischen Niederlassung in Temeswar beschäftigt. 20 Jahre später sind es 465 Mitarbeiter in ganz Rumänien und die Anzahl der Angestellten soll bis Jahresende steigen – so sehen die Prognosen aus, wenn man auf zwei Jahrzehnte Entwicklung von Linde Gas in Rumänien zurückschaut. Mitte vergangener Woche wurde in Temeswar eine Jubiläumskonferenz veranstaltet.

 

Linde Gas hat sich in den zwei Jahrzehnten in Rumänien stark entwickelt und setzt weiter auf den Ausbau der Gruppe und auf die Zusammenarbeit mit den rumänischen Partnern und Kunden. Die Linde-Group ist in Rumänien in folgenden Städten anwesend: in Temeswar, Klausenburg/ Cluj-Napoca, Brazi, Galatz, Râmnicu Vâlcea und Ferdinandsberg/ Oţelu Roşu. Die Kunden der Linde-Gruppe in Rumänien kommen aus Bereichen wie Automotive, Metallurgie, Chemie und Lebensmittelindustrie, darunter: Continental, Dacia Renault, Michelin, Pirelli, Hella, Dalli, OMV Petrom, Oltchim, Coca Cola, Pepsi und Arcelor Mittal.

Allein in diesem Jahr stellt Linde über 10 Millionen Euro in Rumänien für Investitionen bereit – lässt Ciprian Islai, Geschäftsführer von Linde Rumänien wissen. In den vergangenen 20 Jahren hat die deutsche Gruppe bereits 315 Millionen Euro in Rumänien investiert – im Durchschnitt etwa 15 Millionen Euro jährlich.

Das vergangene Jahr war das beste bisher für die deutsche Gruppe an seinem rumänischen Standort: 2015 hat Linde Gas Rumänien einen Rekordumsatz von etwa 118 Millionen Euro gemacht – der Gewinn beträgt über 30 Millionen Euro. „2015 war das Jahr für Linde Gas Rumänien mit dem höchsten Umsatz in der Firmengeschichte. Das bedeutet eine Steigerung um vier Prozent gegenüber dem Jahr davor. Den wesentlichen Beitrag dazu sicherte 2014 die Inbetriebnahme einer Wasserstoffanlage der OMV-Raffinerie in Brazi“, sagt Ciprian Islai.

Eine andere Richtung, in der Linde Rumänien ein spektakuläres Wachstum von über 20 Prozent zu verzeichnen hatte, war die Verteilung von medizinischen Geräten für Patienten mit Atembeschwerden. „Im Bereich Flaschengas und Flüssiggas wurde die Zunahme in engem Zusammenhang mit der industriellen Marktentwicklung in Rumänien gesichert“, setzte der Managing Director fort.

Für die Zukunft nimmt sich Linde Gas Rumänien vor, weiter in sein Zentrum für Kundenservice aus Temeswar zu investieren. Das Zentrum wurde 2014 ins Leben gerufen. Von hier aus werden nicht nur die rumänischen Kunden, sondern auch die aus anderen europäischen Ländern bedient. Telefonische und Online-Kundenberatung und –Betreuung sowie Informationen über Kosten, Preise und Produkte werden aus Temeswar angeboten.

Linde Gas ist führender Gase-Anbieter in Rumänien, in Deutschland und Europa und damit Teil des Geschäftsbereiches Gase der Linde AG. Die Linde Group ist ein weltweit führendes Gase- und Engineeringunternehmen. Im Geschäftsjahr 2015 hat die Gruppe weltweit einen Umsatz von 17,944 Milliarden Euro erzielt. Mit rund 64.500 Mitarbeitern ist Linde in mehr als 100 Ländern vertreten. Die Strategie der Linde Group ist auf ertragsorientiertes und nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Der gezielte Ausbau des internationalen Geschäfts mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen steht dabei im Mittelpunkt. Linde entwickelt Technologien und Produkte, die Kundennutzen mit einem Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung verbinden.

Der größte Kunde von Linde in Rumänien ist der Stahlproduzent ArcelorMittal in Galatz. 2008 schloss die Linde Group einen langfristigen Gase-Versorgungsvertrag für technische Gase mit dem Stahlproduzenten ab. Die Vereinbarung umfasste den Bau einer neuen Luftzerlegungsanlage am ArcelorMittal-Standort Galatz in Rumänien sowie die Modernisierung der dort vorhandenen Anlagen. Das Investmentvolumen dort beträgt insgesamt mehr als 100 Millionen Euro.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*