Liturgische Gewänder vorgestellt

Donnerstag, 04. Juni 2015

dd. Kronstadt – Die Kronstädter Honterusgemeinde  befindet sich in Besitz einer der fünf größten Sammlungen liturgischer Gewänder in Europa. Diese sind mittelalterlichen Ursprungs und wurden auch nach der Einführung der Reformation weiterhin genutzt. Diese Paramente sind von besonderem künstlerischen wie historischen Wert. Im Jahr 2009 begann in Zusammenarbeit mit der Abegg-Stiftung in Riggisberg in der Schweiz, die Vorbereitung eines wissenschaftlichen Bestandskatalogs, der nun aufliegt, wie auch die Restaurierung dieser liturgischen Gewänder.

Die im Kronstädter Pfarramt tätige Kunsthistorikerin Dr. Agnes Ziegler, die sich vorwiegend dieser Sammlung widmete, machte im Rahmen einer Pressekonferenz auf die Bedeutung dieser Paramente aufmerksam, und richtete die Einladung an alle Interessenten sich an der feierlichen Buchpräsentation zu beteiligen, die am Samstag, dem 6. Juni, 18 Uhr, im Saal der Redoute (Appolonia Hirscher-Straße) stattfindet.  Zu dem Anlass hält Prof. emer. Dr. Ernö Marosi aus Budapest einen Festvortrag. Eine musikalische Darbietung wird von Quartetto Brassovia geboten.

Am Sonntag, dem 7. Juni, findet anschließend an den Gottesdienst, der für 10 Uhr in der Schwarzen Kirche eingeplant ist, eine Führung für die Gesamtgemeinde zu den ausgestellten Paramenten statt.
Nach der Vorstellung des Bestandskatalogs „Liturgische Gewänder der Schwarzen Kirche zu Kronstadt in Siebenbürgen“, der aus zwei Bänden besteht, kann dieser am Verkaufsstand  beim Eingang zur Kirche, zum Preis von 450 Lei gekauft werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*