Liviu Dragnea droht UNPR, Ponta greift Staatschef an

„Johannis führt sich wie ein Lehnsherr auf“

Dienstag, 30. Juni 2015

Bukarest (ADZ) - In der Koalition sind die Fronten in puncto Bestätigung von Ex-Premier und -Außenminister Mihai Răzvan Ungureanu (PNL) als neuer Chef des Auslandsnachrichtendienstes SIE festgefahren, entsprechend wird auch der Ton zwischen PSD und UNPR schärfer.

So ließ die inoffizielle Nummer 2 in der PSD, Liviu Dragnea, den Koalitionspartner am Wochenende wissen, dass man nicht gewillt sei, „um jeden Preis“ an der Macht zu bleiben bzw. „einer Koalition anzugehören, in der die Dinge unklar sind“. Sollte die UNPR für Ungureanu stimmen, so werde wohl „eine andere Etappe der Zusammenarbeit“ eingeläutet. Hierzu befragt, sagte UNPR-Chef Gabriel Oprea nur, derlei Angelegenheiten „mit dem Partei- und Regierungschef“ erörtern zu wollen.

Der aus Istanbul telefonisch zugeschaltete Victor Ponta versuchte zu beschwichtigen: Die UNPR sei stets ein „loyaler Regierungspartner“ gewesen, auch sei es nicht zum ersten Mal, dass sie „abseits des Koalitionsvertrags“ ihre eigene Meinung vertrete. Scharf griff Ponta indes den Präsidenten an: Johannis führe sich „wie ein Lehnsherr“ auf und erwarte, dass „die Rumänen seinen Befehlen wie Leibeigene gehorchen“, was die PSD jedoch nicht tun werde.

Trotz Koalitions- und parteiinterner Krise scheint Ponta zu einer baldigen Heimkehr nicht bereit: Er werde in „maximal zwei Wochen“ zurückkehren, und zwar auf „beiden Beinen“, ohne Gehhilfe, so der Premier am Sonntag.

Kommentare zu diesem Artikel

Fritz, 01.07 2015, 10:10
Helmut...! Zurück in Dein Zimmer...Medikamenten-Ausgabe!
Manfred, 01.07 2015, 08:26
Helmut,so blöd kannst nicht mal Du sein,oder...
Wenn die Bevölkerung gewollt hätte,das der neue Präsident ein PSD-Vasall ist,hätte man Ponta gewählt.Dagegen hat man sich trotz aller in den Weg geworfener Steine sehr bewußt entschieden.Vollkommen zurecht!Das Johannis in Opposition zu Ponta gehen muß ist eine Selbstverständlichkeit.Er kann,darf und will nicht ständig der Justiz ins Handwerk pfuschen und die Politiker,welche sich bereichert haben,schützen.Das Dir das nicht gefällt,wertet Dich nicht auf.
Sraffa, 01.07 2015, 00:43
@Giftschlange: Kommentatoren wie Manfred und ich reklamieren durchaus die Wahrung sozialer Interessen der Bevölkerung. Hinsichtlich der Umverteilung von Oben nach Unten hat die Regierung bisher noch nicht viel erreicht - lediglich die Interessen kleiner Klientelgruppen wurden befriedigt. Und in einem wesentlichen Bereich der Umverteilung von Unten nach Oben hat die Regierung bisher noch gaaaaaaaaaaar nichts errreicht ; Der entschiedenen Bekämpfung von KORRUPTION und VETTERNWIRTSCHAFT !!! Es werden den kleinen Leuten unten nämlich jeden Tag Millionen geklaut ohne daß die das überhaupt begreifen !!! "Streit, Hader und Entzweiung der Bevölkerung" verursachen die korrupten Betrüger und nicht jene die dieses Problem offen ansprechen !
giftschlange, 30.06 2015, 20:59
Hier sind einige Superstars wie @Robert,Alfred und Srafa wieder ihre "intelligent Ergüsse los geworden.Blöder gehts ja wirklich nicht mehr.Ioannis sei gefragt,welche Leistungen hat er bis jetzt in seiner Amtszeit als Staatsoberhaupt erbracht.Ausser Streit und Hader und Entzweiung der Bevölkerunng ,NICHTS.Die Regierung hat wenigstens gearbeitet und doch auch einiges geschaffen,trotz des ruppigen politischen Klimas in Rumänien(siehe Wirtschaftdaten,Hebung der Kaufkraft der Bevölkerung,Eindämmung der Infaltion...u.v.a.).Ein Koalition ist keine Liebesheirat und auch keine Einheitspartei,daher können Koalitionspartner, zu manchen Fragen, auch verschiedene Ansichten haben.Dass ist in Deutschland genauso, wie in jedem andern Land mit einer Koalitionsregierung.Den Zirkus veranstalten immer nur die Medien und natürlich meistens auch die Opposition, zusätzlich zieht, in Rumänien, halt auch noch der Ioannis seine Show ab.
Robert, 30.06 2015, 11:04
Der unreife Schnösel hat keine Bodenhaftung. Er will ohne Gehhilfen zurückkommen - hat er dann überhaupt noch genug Gehilfen?
Alfred, 30.06 2015, 08:01
...naja, ich vergaß, wir sind in Rumänien. Hier ist die Wiege des Widersinns...
Alfred, 30.06 2015, 08:00
Wahrlich, eine clowneske Szene. Schwer vorstellbar, daß sich Ponta nach den Geschehnissen der letzten Wochen noch lange halten wird können.
Sraffa, 30.06 2015, 02:44
Das ist eine Komödie: Ein von Staatsanwälten bedrängter Regierungschef droht aus dem vorsorglich gewählten Türkischen Exil dem Staatspräsident und seinen Rivalen aus der eigenen Partei : Ich werde wiederkommen und das auch noch ohne Gehhilfen - Europa ist beeindruckt !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*