Lob für rumänische Bio-Produkte

Macedonschi: Gute Voraussetzungen für Öko-Landwirtschaft im Burzenland

Mittwoch, 20. Februar 2013

Rumänien war „Land des Jahres“ bei der Nürnberger BioFach-Masse.

Kronstadt – Die rumänische Beteiligung an der BioFach-Messe in Nürnberg (13.-16. Februar) bildete das Hauptthema der wöchentlichen Pressekonferenz der Kronstädter Stadträte seitens des Deutschen Forums. Christian Macedonschi, der mit dabei war bei dieser „Weltleitmesse für Bioprodukte“, wie BioFach genannt wird, berichtete über den erfolgreichen Auftritt Rumäniens, das diesmal auch zum „Land des Jahres“ bestimmt wurde. Der rumänische Stand war sehr gut besucht; da gab es auch vieles an Naturprodukten zu kosten. Das Potenzial sei in dieser Hinsicht groß, sagte Macedonschi. Rumänien könne sehr vieles an Bio-Produkten anbieten: Waldfrüchte, Pilze, Heilkräuter, Konfitüre, Nüsse, Honig, Wein seien einige davon. Allerdings: die Ansprüche sind im Westen, vor allem in Deutschland auch sehr hoch.

Macedonschi  unterstrich die enge Verbindung zwischen Bio-Produkten und Tourismus. Zuerst müsse ein entsprechendes Angebot vorliegen, dann könne auch der Absatzmarkt gesichert werden. Im Burzenland gebe es gute Voraussetzungen für Öko-Landwirtschaft, die hiesigen Bio-Landwirte könnten einen Erfahrungsaustausch mit Landwirte aus dem Raum Nürnberg (Gemüseanbaugebiet „Knoblauchsland“) wahrnehmen – eine Initiative, die Macedonschi durch Kontakte zur Nürnberger Handelskammer umsetzen will. Im Anschluss stellte der Kronstädter Bergführer und Bergretter Alexandru Nagy die SKV-Wanderung vom Wochenende vor, die von der Hohen Rinne über das Zibinsgebirge – Lotru-Massiv und einen Teil des Şureanu ins Schiltal führen wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*