Lobby für Olympische Jugend-Winterspiele

Interessante Mitteilungen des Stadtrats Christian Macedonschi

Dienstag, 10. Februar 2015

Kronstadt – Grob gerechnet, trennen uns noch knapp 40 Tage von der Videokonferenz des Prüfungsausschusses des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) mit den beiden Bewerbern der Olympischen Jugend-Winterspiele 2020, Lausanne und Kronstadt/Braşov. Die Konferenz wird am 20. März stattfinden; am 31. Juli wird der Gastgeber der 2020 und Veranstalter der III. Ausgabe entschieden. Zu der Bewerbung Kronstadts und der bisher gemachten Lobby, hatte sich der Stadtrat des Lokalforums Christian Macedonschi, bereits  des Öfteren geäußert. In seiner letzten Pressekonferenz brachte er die Neuigkeit: „Vergangene Woche konnte ich mich auch in direkten Gesprächen erkundigen und würde sagen, dass unsere Chancen als Austragungsort bestimmt zu werden, gar nicht schlecht stehen. Bis 2020 ist noch sehr viel zu machen, doch die Voraussetzungen sind gut. Um noch eine Wintersportdisziplin bemühen wir uns jetzt, es handelt sich um Curling, wofür eine Arena angelegt werden soll.

Den Nutzen dieses Baus möchte ich genauer erklären. Es ist nämlich so, dass der rumänische Curlingverein seinen amtlichen Sitz in Kronstadt hat, doch keine Eisbahn besitzt, wo er trainieren, geschweige den spielen kann. Die nationalen Wettbewerbe werden in Bratislava und Budapest ausgetragen, dort, wo sich die nächstgelegenen Eissporthallen befinden. Die Kosten solch einer Halle sind nicht hoch, sie liegen zwischen 300.000 und 500.000 Lei und würden auf mehrere Träger aufgeteilt werden, um später auch durchgehend von diesen benutzt zu werden. Was für den Zuschlag als Austragungsort besonders wichtig ist und dafür setzte ich mich im Stadtrat voll ein, ist die Beteiligung von Kronstadt an „SportAccord International Convention“ in Sochi, wo wir die Gelegenheit haben, uns als Stadt nochmals im Vorfeld der Endauswahl vorzustellen.“
Christian Macedonschi sprach in diesem Kontext auch den Bau des Internationalen Flughafens bei Kronstadt an, dessen Fertigstellung für 2016/2017 geplant ist, an dem die Ausschreibungen der Bauarbeiten für diesen Sommer in Verzug sind. Ebenso gab er bekannt, auch einen offenen Brief an Staatspräsidenten Klaus Johannis geschrieben zu haben, in welchem er um Unterstützung für die Kandidatur Kronstadts bittet: „Ich habe mittlerweile auch eine Antwort bekommen. Unser Anliegen wurde an die zuständigen Stellen weitergeleitet, wo es bearbeitet wird.“  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*