Löhne im Gesundheitswesen steigen ab dem 1. März

Arbeitsministerin: Müssen Exodus der Ärzte stoppen

Freitag, 02. März 2018

Symbolfoto: pixabay.com

Bukarest (ADZ) – Arbeitsministerin Lia Olguţa Vasilescu (PSD) hat am Mittwoch bekannt gegeben, dass die Löhne des ärztlichen sowie des Pflegepersonals „ab Donnerstag, dem 1. März“, erheblich angehoben werden. Ärzte und Krankenpflegepersonal würden ab sofort gemäß der „Tariftabelle für das Jahr 2022“ entlohnt werden, so Vasilescu.

Die Ministerin für Arbeit und Soziales hob hervor, dass die Maßnahme vor allem darauf abziele, die Abwanderung des ärztlichen Personals zu stoppen, da dieser Exodus zu einem „landesweiten Problem“ geworden sei. Von daher habe man beschlossen, Ärzte und Pfleger ab sofort in eine hohe Tariftabelle einzustufen. „Ich kann Ihnen mitteilen, dass z. B. ein Facharzt ab dato mit 15.000 statt, wie bisher, mit 4000 Lei entlohnt wird“, sagte Vasilescu, darauf verweisend, dass die diversen Lohnzuschüsse in diesen Bezügen nicht inbegriffen sind.

Die Presse verwies indes auf die im neuen Entlohnungsgesetz der Staatsbediensteten enthaltenen Bezüge, wo der Basislohn eines Facharztes auf 13.338, eines Gerichtsmediziners auf 16.250, eines Assistenzarztes auf 5700 und eines Apothekers in einem staatlichen Krankenhaus auf 5528 Lei beziffert wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*