Lösung für Probleme bei Schulanfang gefunden

Dienstag, 11. September 2018

Kronstadt – Insgesamt 3808 Schüler besuchen im Kronstädter Kreisgebiet im neuen Schuljahr 2018/2019 den deutschsprachigen Unterricht. Die meisten Schüler, 1536, sind am Johannes Honterus-Lyzeum in der Stadt unter der Zinne eingeschrieben, die in 55 Klassen unterrichtet werden. Hier gab es auch die meisten organisatorischen Probleme bis wenige Tage vor Schuleröffnung, da zwei der insgesamt fünf Schulgebäude sich in Reparatur befinden. Das Gebäude der ehemaligen Sportschule wurde nur wenige Tage davor dem rechtmäßigen Eigentümer, der Evangelischen Kirche A.B. übergeben, so dass an den 15 hinzugekommenen Räumen die wichtigsten Reparaturen nicht vorgenommen werden konnten. Diese sollen nun mit Hilfe des Bürgermeisteramtes und des Elternrates bis zum 1. Oktober abgeschlossen werden. Bis dahin stellten das Kronstädter Deutsche Kreisforum zwei Räume, die Forsthochschule zwei Räume und die Honterusgemeinde einen Raum zur Verfügung. Als Reserve sind noch zwei Klassenräume vom Baiulescu-Kolleg bereitgestellt worden. Somit kann der Unterricht wie auch im Vorjahr nur vormittags stattfinden.

An der am Freitag vor Schulbeginn stattgefundenen Pressekonferenz im Forumshaus nahmen der Vorsitzende des Ortsforums Thomas Şindilariu, Dr. Gabriela Adam seitens des Schulinspektorates, Schuldirektor Radu Chivărean, Christian Macedonschi, Vorsitzender des Elternbeirates, Werner Henning seitens der Stadt Nürnberg teil, die auf die Problematik des deutschsprachigen Unterrichts, die Situation an diesen Schulen im ganzen Kreisgebiet, den notwendigen Austausch mit Schulen aus dem Ausland eingingen. Als positiv bezeichnet wurde die Tatsache, dass der Unterricht in deutscher Sprache stattfinden kann und dass die Zuteilung der Schulbücher gut voranging. Mit wenigen Ausnahmen wird in einigen Fächern wie Geographie, Physik, teilweise noch rumänisch unterrichtet. Im Stadtgebiet gibt es auch an der Allgemeinschule Nr. 12 21 Klassen, in denen in deutscher Sprache unterrichtet wird. Die Ausbildungskurse für Lehrer haben sich als sehr positiv im Erlernen der deutschen Sprache erwiesen. Desgleichen die zusätzliche Entlohnung aus Deutschland, die vermittels der Saxonia-Stiftung erteilt wird und sich großer Anerkennung erfreut. Stadtforum, Schulinspektorat und Schulleitung stehen noch vor einer wichtigen Aufgabe, der der Gestaltung des Deutschen Lehrertages, der vom 20. bis 21. Oktober stattfinden wird.

Im Kreisgebiet wird an 16 Einheiten, Vorschulunterricht für 702 Kinder, an 8 Unterstufen für 1633, an 6 Gymnasien für 951 und an 3 Lyzeen mit 484, einem technischen Kolleg für 38 Schüler, Unterricht in deutscher Sprache erteilt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*