Lösungsversuche nach Pleite der Reiseagentur

Dienstag, 06. September 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Gute Nachrichten für die meisten Touristen, deren Reiseveranstalter jüngst Konkurs anmelden musste: Nachdem innerhalb eines Monats mit dem Anbieter Mareea bereits die zweite Ferienagentur zahlungsunfähig ist, können deren Kunden auf einen glimpflichen Ausgang ihrer Ferienplanungen hoffen. Nach Auskunft des Nationalen Verbands der Reiseagenturen in Rumänien (ANAT) sind verschiedene Veranstalter zwecks Unterkunft eingesprungen. Weigern sich die Betroffenen, Ersatzangebote anzunehmen, werden die Rückerstattungen jedoch schwierig: Die Versicherungssumme beträgt nur knapp 200.000 Lei.  ANAT fordert daher die Einrichtung eines Versicherungsfonds für künftige Insolvenzfälle.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*