Londoner Terroranschlag: Johannis telefoniert mit May

Schwerverletzte Rumänin notoperiert

Samstag, 25. März 2017

Bukarest (ADZ) - Staatschef Klaus Johannis hat am Donnerstag mit der britischen Premierministerin Theresa May telefoniert und ihr, den Hinterbliebenen sowie allen Briten seine Anteilnahme ausgesprochen. Rumänien stehe „voll und ganz an der Seite Großbritanniens im Kampf gegen jegliche Form des Terrorismus“, versicherte Johannis der britischen Regierungschefin. Ein Kondolenzschreiben des Staatschefs ging nach Angaben der Präsidentschaft auch an Königin Elisabeth II.  Ihre Anteilnahme drückten auch Premier Sorin Grindeanu und Außenminister Teodor Meleşcanu aus – ersterer gegenüber seiner Amtskollegin May, letzterer gegenüber dem britischen Außenminister Boris Johnson.

Johannis sprach mit May auch ausführlich über den Gesundheitszustand der bei dem Doppelanschlag von Mittwoch schwerverletzten Rumänin. Die 29-jährige Architektin aus Konstanza, die in London mit ihrem Verlobten dessen Geburtstag feiern wollte und nach der Amok-Fahrt des Angreifers auf der Westminster Bridge mit schweren Kopf- und Lungenverletzungen aus der Themse geborgen wurde, musste inzwischen wegen eines Blutergusses im Kopf notoperiert werden, ihr Zustand ist weiterhin kritisch. Wie Rumäniens Botschafter in Großbritannien, Dan Mihalache, am Donnerstag mitteilte, ist die Familie der jungen Frau inzwischen in London eingetroffen, um ihr zur Seite zu stehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*