Lucian-Blaga-Universität für den Winter gerüstet

In der Kantine wird preiswert und siebenbürgisch gekocht

Montag, 19. Oktober 2015

In der Kantine der Lucian-Blaga-Universität essen täglich über 400 Studenten und Professoren.
Foto: ULBS

Hermannstadt – Wie die Liebe durch den Magen geht, so führt auch das Hermannstädter Studentenleben oft durch die Kantine der Lucian-Blaga-Universität (ULBS) in der Schützengasse/Rennes.

Über 400 Studenten sowie Professoren und sogar der Rektor Ioan Bondrea lassen sich hier die Leckerbissen schmecken, welche die zehn Angestellten der Kantine täglich zubereiten. „Es gefällt mir, unter den Studenten zu sein und, jedes Mal, wenn mein Terminkalender es zulässt, esse ich gerne in der Kantine zu Mittag“, erklärte Ioan Bondrea, der Rektor der ULBS. Hinter den täglichen 400 Portionen, die über das gesamte Jahr serviert werden, stehen Zehntausende Arbeitsstunden und Vorbereitungen, die rund einen Monat vor dem Beginn des neuen Studienjahres angegangen werden.

Der erste Schritt, wie es im Herbst in vielen Haushalten der Fall ist, bedeutet, das Eingemachte für die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Die dafür vorgesehenen Lagerräume füllen die Damen in der Kantine jährlich mit knapp 1,7 Tonnen Eingelegtem. „Das Eingelegte wird bis März ausreichen, danach steigen wir auf frisches Gemüse um“, so Mărioara Tâlvan, die Leiterin der Kantine. Unter den Leckerbissen füllen Essiggurken, mit Kraut gefüllte Paprika, scharfe Paprika, Auberginen, die traditionelle Zacuscă, Sauerkraut, Estragon für Suppen und viele andere die Regale. Wer sich für das deftige Mittagessen in der Kantine entscheidet, braucht dafür nicht mehr als 15 – 20 Lei auszugeben. Das Tagesmenü umfasst eine Suppe, ein Hauptgericht mit Beilage und Salat sowie ein Dessert für 10 Lei. Getränke werden getrennt bezahlt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*