Lyrische Zeitreise

Schiller, Kafka, Brecht und Jandl im Teutsch-Haus

Donnerstag, 27. November 2014

Hermannstadt – Zu einer lyrischen Zeitreise lädt das ERASMUS-Büchercafé in Zusammenarbeit mir dem DAAD-Lektorat an der Lucian-Blaga-Universität und der Deutschen Abteilung des Radu-Stanca-Theaters am heutigen Donnerstag, um 17 Uhr, in das Begegnungs- und Kulturzentrum „Friedrich Teutsch“ein.

Mit dem Projekt „Lyrische Zeitreise durch die deutsche Dichtung“ haben sich die Organisatoren vorgenommen, eine Zeitreise durch die deutsche Dichtung in Versform zu unternehmen und vor allem dem jungen Publikum den Weg über die poetische Suche nach dem Ich wieder in Erinnerung zu bringen. Angestrebt wird eine Zeitreise von der Klassik in die Moderne, wobei die Klassik einen Vorteil hat, als durchgehende Präsenz in den Lehrbüchern, während die Moderne vor allem dem jungen Publikum beinahe gänzlich unbekannt bleibt. Dabei kommen Fragen auf, wie: Sind Kafka, Brecht, Fried noch modern? Wohin bewegt sich die zeitgenössische deutsche Dichtung? Wann und in welchem Kontext werden in unserer Zeit noch Gedichte gelesen und vor allem von wem?

Die Organisatoren bieten dem Publikum einen kurzen Einblick in die Rumänische Avantgarde und die Dada-Bewegung, die Amerikanische Beat Generation, die vorwiegend in der Musik präsent ist, oder den deutschsprachigen Social Beat. Dabei verfolgt das Publikum, mittels der von Daniel Bucher und Wolfgang Kandler vorgetragenen Gedichte, die Entwicklung der deutschen Lyrik, angefangen mit Schiller, Goethe, Kleist, Heine, Büchner, zu Rilke, Fried und Kafka, dann Brecht, Brasch, Jelinek, Jandl und Gerd Hunger.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*