Machbarkeitsstudie des Gemüsezentrums Triebswetter

Temescher Kreisrat hat Ausschreibung in die Wege geleitet

Mittwoch, 17. April 2019

Temeswar - Der Kreisratsvorsitzende Călin Dobra kündigt den Start der Ausschreibung für die Machbarkeitsstudie des Gemüsezentrums in Triebswetter/Tomnatic an. Die Dokumentation dafür soll dann in höchstens 45 Tagen nach der Festlegung des Gewinners erstellt werden. Der Gesamtwert für die Erstellung der Machbarkeitsstudie beläuft sich auf 170.000 Lei und ist auf der Investitionsliste des Temescher Kreisrats für das Jahr 2019 wiederzufinden.
Laut Projektierungsthema soll das Zentrum für Obst- und Gemüse auf einem Gelände von 11.509 Quadratmetern gebaut werden. Zweck des Lagerraums ist es, die Qualität der Produkte, vor allem in der Zeitspanne Herbst-Frühling, zu sichern. Im Falle von Wurzelgemüse und Knollen, wie Zwiebeln, Kartoffeln, Möhren, Petersilie, aber auch bei Äpfeln, Birnen u.Ä. soll die Qualität bis zu einem Jahr erhalten werden. Unter anderem soll der Lagerraum die technologischen Voraussetzungen für die Übernahme, Konservierung oder den Transit von Gartenbauprodukten gewährleisten.

„Dies ist eine sehr wichtige Investition für den gesamten Verwaltungskreis. Diesmal reichen wir eine helfende Hand den kleinen Gartenbauproduzenten. Wir bieten ihnen die Möglichkeit, ihre frischen Produkte das ganze Jahr hindurch unter besten Bedingungen zum Verkauf anzubieten. Ich hoffe, dass infolge dieses Zentrums auch in den Supermärkten aus dem Kreis Temesch Obst und Gemüse aus lokaler Produktion, egal zu welcher Jahreszeit, zum Verkauf angeboten werden“, äußerte sich der Kreisratsvorsitzende Dobra zu diesem Thema.

Wenn die Machbarkeitsstudie fertig ist, soll das technische Projekt und letzt-endlich seine Umsetzung folgen. Das Obst- und Gemüsezentrum in Triebswetter ist ein Pilotprojekt und soll kleine Produzenten aus der Gegend Gottlob - Lowrin/Lovrin - Triebswetter sowie solche aus den benachbarten Gemeinden Lenauheim - Großkomlosch/Comloşu Mare – Marienfeld/Teremia Mare – Großsanktnikolaus/Sânnicolau Mare – Perjamosch/Periam - Wariasch/Variaș usw. unterstützen.

Wenn sich das Projekt als erfolgreich erweist, dann sollen ähnliche Zentren auch in anderen Gegenden aus dem Verwaltungskreis entstehen, z.B. bei Hatzfeld/Jimbolia, Rumänisch Sanktmichael/Sânmihaiu Român, Tschakowa/Ciacova, Gataja/Gătaia und Belinţ – Traian Vuia.
Triebswetter als erstes Zentrum wurde infolge einer Studie des Temescher Kreisrats in Zusammenarbeit mit der Temeswarer Landwirtschaftsuniversität festgelegt. Die Gegend Gottlob – Lowrin – Triebswetter zeichnet sich durch große Anbauflächen mit Gemüse aufgrund der zonalen Faktoren des Mikroklimas und des für den Anbau von Gemüse geeigneten Bodens aus, wobei auch die Anzahl der potenziellen Nutzer erheblich ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*