Machtkampf spaltet die Sozialdemokraten

Unkenrufe über neuen Sturz der eigenen Regierung

Samstag, 13. Januar 2018

Bukarest (ADZ) - Der nun offen ausgetragene Machtkampf zwischen Premier Mihai Tudose und seinem vorbestraften Parteichef Liviu Dragnea wirkt sich auf die gesamte PSD aus, die sich diese Tage als gespalten erweist.

So ließ der PSD-Ortsverband Dâmboviţa am Donnerstag wissen, dass er die Pläne des Regierungschefs bezüglich eines verschlankten Kabinetts voll unterstütze. Gegenüber der Presse sprach der PSD-Vize Dâmboviţa, Corneliu Ştefan, von einem augenscheinlichen „Bruch zwischen Premier und Parteichef“.

Die Sozialdemokraten in Vaslui erwarten hingegen „ein neues Misstrauensvotum gegen die eigene Regierung“. Sollten Tudose und Dragnea ihren Konflikt nicht eiligst beilegen und sollte sich ihr angespanntes Verhältnis weiter zuspitzen, sei damit zu rechnen, dass man die eigene Regierung ein weiteres Mal stürze, sagte der PSD-Chef in Vaslui, Dumitru Buzatu.

Der im Volksmund auf „Kalaschnikow“ getaufte PSD-Abgeordnete Cătălin Rădulescu, der den Bukarester Protestlern bekanntlich mit dem Einsatz von Feuerwaffen gedroht hatte, forderte indes eine außerordentliche Sitzung des Exekutivrates, um „dem Tandem Tudose-Ciolacu umgehend die politische Unterstützung zu entziehen“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*