Macovei fordert den Rücktritt von Ioan Oltean

DNA hat Strafverfolgung gegen den Politiker begonnen

Dienstag, 17. September 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die Europaparlamentarierin Monica Macovei hat den stellvertretenden Vorsitzenden der PDL, Ioan Oltean, öffentlich aufgefordert, sein Parteiamt niederzulegen, nachdem die Antikorruptionsbehörde DNA die Strafverfolgung gegen ihn begonnen hat. Monica Macovei untermauert ihr Ansuchen mit Zitaten aus dem ethischen Kodex der PDL, die sich eigens auf führende Mitglieder der Partei beziehen. Nur die USL würde Personen, die vernommen werden, in ihren Ämtern belassen, selbst wenn das Minister sind, schreibt Macovei zum Schluss.

Ioan Oltean wird der Großkorruption beschuldigt, weil er seinen  Einfluss  – etwa bei Ministern – geltend gemacht habe, damit gewisse Firmen Ausschreibungen  gewinnen oder damit Projekte der PDL-Bürgermeister öffentliche Fonds erhalten.

In den Telefongesprächen, die abgehört wurden, war der Kodename für Oltean „Barosanu“. Die Bezeichnung kommt vom großen und schweren Schmiedehammer und meint einen Boss.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 17.09 2013, 14:12
Kennt man so etwas nicht auch in Deutschland ; vor allem in Bayern und Berlin und Hessen und Baden-Würtemberg und....und und . : "........weil er seinen Einfluss – etwa bei Ministern – geltend gemacht habe, damit gewisse Firmen Ausschreibungen gewinnen oder damit Projekte der PDL-Bürgermeister öffentliche Fonds erhalten. " ?????!!!!!!!!!!

Was betreiben bei uns in D die Lobbyisten in Berlin , die vielen Staatssekretäre in den Ländern, die Herren und Damen Ministerialdirektoren usw. usw. ??
Hanns, 17.09 2013, 11:48
So etwas muss gar nicht erst fordern - das sollte selbstverständlich sein! Aber in Rumänien gibt es keine "Rücktrittkultur", wie zahlreiche andere Beispiele beweisen. Für diese Gauner ist es lediglich wichtig, dass sie sich unter dem Deckmantel der Immunität auf Kosten der Allgemeinheit bereichern können.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*