Macovei und Tökes geben Wahlempfehlungen für Johannis, Dan Diaconescu für Ponta ab

UDMR lässt seiner Wählerschaft freie Hand, ist mit dem Premier jedoch zufrieden

Samstag, 08. November 2014

Bukarest (ADZ) – Die aus dem Wahlrennen ausgeschiedene parteifreie Präsidentschaftsanwärterin und frühere Justizministerin Monica Macovei hat am Donnerstag eine Wahlempfehlung für den Kandidaten der bürgerlichen Wahlallianz ACL ausgesprochen, nachdem Klaus Johannis bekannt gab, ihren Forderungen bezüglich der Aufrechterhaltung des Rechtsstaates „gerne“ nachzukommen und sich dafür auch verbriefen zu wollen – sie seien sowieso alle in seinem Wahlprogramm erfasst.

Macovei begrüßte Johannis’ Zusicherung und verwies ihre Wählerschaft ausdrücklich darauf, dass „Victor Ponta zurzeit die größte Gefahr für Rumänien darstellt“.

Davor hatten schon der ungarische Europaabgeordnete László Tökes sowie der im ersten Wahlgang ausgeschiedene Präsidentschaftskandidat der Volkspartei der Ungarn in Siebenbürgen (PPMT), Zsolt Szilágyi, Wahlempfehlungen für Johannis abgegeben. Anders reagierte indes der mitregierende Ungarnverband (UDMR), dessen Leitung nach Angaben von Parteichef Hunor Kelemen  mit „großer Mehrheit“ beschloss, keinerlei Wahlempfehlung auszusprechen – der UDMR-Wählerschaft stehe es frei, in der Stichwahl nach „bestem Wissen und Gewissen“ abzustimmen.

Die UDMR-Führung sei zum Schluss gekommen, keine Wahlempfehlung für Johannis abgeben zu können, da dieser nach dem ersten Wahlgang „arroganterweise“ jedwelche Verhandlungen zu diesem Thema ausgeschlossen habe. Mit Victor Ponta sei man zwar zufrieden, da er sich als „seriöser und vertrauenswürdiger Partner in den Beziehungen zum UDMR“ erwiesen habe, jedoch könne man „keine einzige Stunde“ im gleichen Boot mit dem Ultranationalisten Corneliu Vadim Tudor sitzen, dessen Unterstützung sich der PSD-Kandidat letzte Tage gesichert habe und die für den UDMR „sowohl unerwartet als auch unverständlich“ sei, sagte Kelemen am Donnerstag.

Ex-Skandalmoderator Dan Diaconescu kündigte seinerseits an, Johannis keineswegs unterstützen zu wollen. Die Anhänger der von ihm gegründeten „Volkspartei - DD“ hätten die Wahl zwischen einem „Chef“ und „dessen Stellvertreter“, er empfehle ihnen daher, für „den Chef, den aktuellen Regierungschef“ zu stimmen, so der Populist.

Kommentare zu diesem Artikel

Hanns, 10.11 2014, 19:03
Teodor Melescanu wird der neue Außenminister - wieder so ein Dinosaurier aus der Vergangenheit, auf das man verzichten könnte!
Hanns, 10.11 2014, 14:05
Mit dem Rücktritt des Außenministers und seiner Begründung dafür wird der nächste vom Staat organisierte Wahlbetrug vorbereitet!!!! Was für eine Inszenierung? Die übertrifft sogar jene des Nastase-Suizids!
norbert, 09.11 2014, 22:31
Aus deutscher Sicht ist das doch ok. .uns interresier t das wenig. Was ist das Interesse der deutschen in Deutschland zu Rumänien. Diese Wal. Eindeutig Nein. Sondern. Ďrei Entscheidungen die gefällt wurden. Erstens die Rumänen müssen wie wir in Rumänien Straßengebühr zahlen. Zweitens. Wer bei uns betrügt fliegt. Und drittens der Schulterschluss mit grossbritaniem. Knallhart vorzugehen gegen Einwanderung die kein Mensch brauch.der ponta ist dafür hervorragend geeignet. Es wird alles beim alten bleiben. Und deswegen schießt sich rumänien selbst ab .rumänien gehört nicht in die EU. Das ist dir überwältigende Meinung der deutschen. Deswegen ist der ponto der beste dafür
norbert, 09.11 2014, 16:11
Das sind Leute wie Helmut aus dem Holz waren die Stasi Spitzel geschnitzt. Wenn einmal die Akten geöffnet werden da wird sich so mancher wundern. Ich nicht. Wir In Deutschland kennen dies. Die riechen wir schon von weiten.
Linares, 09.11 2014, 04:58
@Carlo, solche Typen wie H oder Helmut ( ich denke er hat auch noch ein oder zwei weitere Nicks ) sind diskussionsunfaehig. Wir haben hier im Banat eine schmierige Postille ( Mehedinti News ), welche genauso wie Helmut politisch Andersdenkende verunglimpft und, nur als Beispiel, den Schwerkriminellen Adrian Duicu als Opfer politischer Verfolgung darstellt. So sind sie eben, die Roten; Jeder, der eine andere Meinung hat, wird niedergemacht, weil sie auf eine andere Art auch nicht ueberleben koennen, wie die Geschichte bezeugt.
Carlo, 09.11 2014, 01:25
@Helmut! Wirklich widerlich wie sie sich verhalten und was sie von sich geben. Christliche Werte sind denen abhanden gekommen, die sie verteidigen.Hoffen wir, dass der ehrliche und faire Kandidat die Wahl gewinnt und der heist JOHANNIS.Und dies ist auch der Wunsch der in D arbeitenden Rumänen. Sollen die Kriminellen im Gefängnis bleiben und ihre verdiente Strafe absitzen. Die noch nicht Verurteilten, ihre gerechte Strafe bekommen. Keine Amnesti!! Haben sie Helmut etwas dagegen? Oder sind das ihre Freunde? Man könnte es meinen.
Hanns, 08.11 2014, 17:47
Eine Wahl steht vor der Tür und der Agitator der PSD (Helmut bzw. H) ist wieder höchst aktiv. Bei jedem Beitrag wird der gleiche Mist abgeladen. Hier wäre ein Filter zum Aussortieren dieser Parteipropaganda sehr nützlich.
Manfred, 08.11 2014, 15:56
@Helmut!Der Mann heißt Johannis-früher konntest Du den Namen mal schreiben...
Wird nicht auch momentan gegen DIACONESCU ermittelt,den Gründer der Oppositionspartei????Hofft er,auch von Ponta amnestiert zu werden?Alle Kriminellen sitzen im selben Boot,das verspricht einiges für die Zukunft,nur nichts Gutes.
Helmut, 08.11 2014, 15:19
Die Macovei hat,schon wieder über das Ziel hinaus geschossen.Eine Gefahr für das Land stellen solche Typen wie sie dar.Als ehemalige,hoch aktive Staatsanwältin des Ceausescus-Regimes sollte sie lieber daran denken,wieviele Menschen sie in Gefahr gebracht hat.Heute spielt sie sich als die große Demokratin auf.Wirklich widerlich.Die Entscheidung der UDMR ist politisch-veständlich.Die überhebliche Art Ioannis,konnte/kann man bei seinen Wahlkampfauftritten feststellen.Das verhalten gegenüber dem UDMR ist ein Beweis dafür.Törkes, ist ein Pfarrer welcher sich bereits seit langer Zeit von allen christichen Werten verabschiedet hat und zum Volksverhetzer herabgesunken ist.Die hier gemachten Feststellungen gegenüber Personen sind keine Beleidigungen, sondern einfach die Realität,vor der man auch nicht die Augen verschliessen darf.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*