Märchen überschreiten Grenzen

erasmus+-Projekt des Goethe-Kollegs

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Bukarest - Eine Delegation von drei Lehrerinnen des deutschen Goethe-Kollegs machten sich Anfang November in die Türkei auf, um in Konya am ersten Treffen des erasmus+-Projekts „Fairy tales cross European borders“ teilzunehmen.

Das durch die europäische Kommission finanzierte und auf drei Jahre angelegte Projekt kann sich an der Teilnahme von neun Ländern freuen: Deutschland, Italien, Frankreich, Dänemark, Spanien, Griechenland, Polen, Türkei und Rumänien.

Bei diesem ersten Treffen ging es zunächst einmal darum, die Projektpartner kennenzulernen und die Aktivitäten der nächsten drei Jahre zu planen. So hatten alle Länder eine kleine Präsentation ihrer Schulen bzw. Kindergärten sowie der Städte, aus denen sie stammen, vorbereitet, welche von den Teilnehmerländern interessiert verfolgt wurden. Die Vielfalt, die in den nächsten Jahren das Projekt bestimmen wird, wurde bereits hier deutlich. Es trafen unterschiedliche pädagogische Konzepte und Strukturen aufeinander, welche viel Raum zu kulturellem aber auch didaktischem Austausch bieten werden.

Das Gastgeberland Türkei gab sich sehr große Mühe, den Projektpartner den Aufenthalt so unvergesslich wie möglich zu gestalten. Der am Projekt teilnehmende Kindergarten präsentierte bei einem Besuch der Gäste diverse Aktivitäten rund um das Thema Märchen: Es wurde gespielt, gesungen und gelesen. Nicht nur, dass so ein Einblick in die Arbeit vor Ort gewonnen werden konnte, man hatte auch die Gelegenheit, kulturspezifische Eigenheiten des Landes und der Region kennenzulernen.

Am Abschlussabend konnte man die Aktivitäten des Kindergartens dann nochmals auf der Bühne bestaunen. Es wurde ein rundum buntes Programm geboten, welches alle Teilnehmer begeisterte.

Zu dem Programm des Gastgeberlandes gehörte auch ein Empfang beim Bürgermeister der Stadt Konya. Der Besuch bei diversen Autoritäten des Bildungsministeriums konnte dazu genutzt werden, sich über Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Bildungssysteme der Teilnehmerländer auszutauschen.

Die nächste Begegnung innerhalb des Projekts findet im Februar 2018 in Bukarest statt. Am Goethe-Kolleg ist man schon eifrig damit beschäftigt, den Besuch für die Partner zu einem ebenso besonderen Erlebnis zu machen, wie es das Treffen in der Türkei gewesen ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*