Märchen und Balladen dargestellt

Erzählendes Theater zweier Münchner Künstler faszinierte das Publikum

Dienstag, 07. August 2012

Der Mond geht auf über Frankfurt in der von Hedwig Rost erzählten Geschichte.
Foto: Hannelore Baier

Hermannstadt - Die Fingerkuppe mit Lippenstift darauf ist Rotkäppchen. Die zum Maul geformten Finger der anderen Hand symbolisieren den Wolf. Im Ärmel dieser Hand verschwinden nacheinander die Großmutter und das Rotkäppchen. Mit einfachen Gesten, unterschiedlichen Stimmlagen und suggestiver Mimik ließ Hedwig Rost eines der bekanntesten europäischen Märchen lebendig werden. Paula und Sophie im Kindergartenalter folgten der Erzählerin genauso fasziniert wie die bereits ergrauten Zuschauer. 

Staunend sah das leider wenig zahlreiche Publikum am Samstagnachmittag im Erasmus-Büchercafé Jörg Baesecke zu, wie er die Geschichte vom Affen auf dem Dach aus dem alten München anhand von beweglichen Scherenschnitten erzählte. Im Grimms-Märchen „Der Fuchs und die Gänse“ wurden die Gänse durch gelbe Wäscheklammern und der Fuchs durch einen roten Enthefter dargestellt, zu den Worten kamen das Geigenspiel von Hedwig Rost und das Mitgackern der Zuschauer dazu.

Von den Brüdern Grimm gesammelte Märchen boten die beiden Erzählkünstler aus München, da sich heuer 200 Jahre seit dem Erscheinen der ersten Auflage der Kinder- und Hausmärchen erfüllen, erläuterte Baesecke. Insgesamt war der Abend nicht bloß unterhaltsam, sondern auch lehrreich: Die Märchen, Sagen oder Balladen wurden nicht bloß mit Begleitung der Violine, von darstellender Kunst oder Scherenschnitten erzählt, sondern die beiden Künstler boten auch Informationen zu deren Ursprung. So nahmen die beiden „Mund- und Handwerkern“ - die Papierschnitte waren selbst angefertigt worden – das Publikum mittels Geschichten auf eine kleine Weltreise mit. In der deutschen Sprachinsel in Siebenbürgen trug Hedwig Rost zum Beispiel die Ballade von der „Meererin“ vor, die sie auf der deutschen Sprachinsel der Gotscheer in Slowenien entdeckt hatte.

Die Auftritte der beiden Erzählkünstler fanden im Rahmen des von der Deutschen Gesellschaft e.V. geförderten Wandergesellen-Projektes statt. Mit den Handwerkern trafen die Erzählkünstler zu Märchen und Balladen über das Handwerk am Sonntag vor der Gesellenherberge zusammen. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*