Märzspielplan am Deutschen Staatstheater Temeswar

Internationale Koproduktion feiert Premiere im Ausland

Donnerstag, 01. März 2018

Temeswar - Das Deutsche Staatstheater Temeswar hat volles Programm im März: Beliebte Inszenierungen werden erneut auf die Bühne gebracht, Gastauftritte finden im Ausland statt und das DSTT-Haus beherbergt auch in diesem Jahr eine neue Auflage des NiL-Theaterwochenendes.

Das Programm beginnt im März mit einer Premiere, jedoch nicht in Temeswar. Am 2. März wird zum ersten Mal die mehrsprachige Koproduktion mit der italienischen Abteilung des Kroatischen Nationaltheaters in Rijeka, mit dem Slowenischen Repertoiretheater aus Triest, dem Kosztolányi-Dezsö-Theater aus Subotica und dem Albanischen Theater aus Skopje aufgeführt. „Die Riesen der Berge“ nach Luigi Pirandello ist eine Inszenierung mit Schauspielern aus Partnertheatern. Ri-chard Hladik und Silvia Török vertreten dabei das DSTT-Ensemble. Die Koproduktion konzentriert sich auf die Beteiligung nationaler Minderheiten zum Aufbau der zeitgenössischen europäischen Identität. Dabei wird die Geschichte einer Gruppe von Schauspielern, die in einer Bergvilla namens „La Scalogna“ (Pech) ankommen, vorgestellt.

Die Premiere findet also am 2. März im Kroatischen Nationaltheater in Rijeka statt. Im Kroatischen Nationaltheater wird die Inszenierung auch am darauffolgenden Tag sowie am 7. und 8. März aufgeführt. „Die Riesen der Berge“ wird dann am 10. und 11. März im Slowenischen Repertoiretheater aus Triest zum ersten Mal gezeigt.

Im eigenen Haus beginnt der Spielplan mit Yuri Kordonskys Inszenierung „Die unglaubliche und traurige Geschichte von der einfältigen Eréndira und ihrer herzlosen Großmutter“ nach Gabriel Garcia Márquez. Diese wird am Mittwoch, dem 7. März, um 19.30 Uhr, vorgestellt. Am 11. März wird das Märchen „Hänsel und Gretel“ nach den Brüdern Grimm, eine Bühnenfassung und Inszenierung von Simona Vintil², gleich zweimal, um 11 Uhr und um 18 Uhr, aufgeführt.

Am 24. und 15. März steht „Eigentlich schön“ – Ein Drama in virtuellen und realen Räumen von Volker Schmidt – auf dem Programm. Der Märzspielplan endet mit der Aufführung „Frühlings Erwachen“ von Frank Wedekind, eine Inszenierung von Charles Muller, am 27. März. Diese Vorstellung wird innerhalb der landesweiten Solidaritätsaktion „Künstler für Künstler“ gespielt. Die gesamten Einnahmen infolge dieser Aufführung werden dem Solidaritätsprojekt zur Verfügung gestellt.

Ende des Monats beherbergt das Deutsche Staatstheater das NiL-Theater-Wochenende. Am Freitag, dem 30. März, und am Samstag, dem 31. März, von 17 bis 21 Uhr werden Aufführungen der Schultheatergruppen des Nikolaus-Lenau-Lyzeums, NiL-Junior und NiL, vorgestellt. Details zum gesamten Programm sind von der Homepage des Theaters www.deutschestheater.ro abrufbar. Karten sind online aber auch an der DSTT-Kasse in der Alba-Iulia-Straße erhältlich.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*