Maria-Statue restauriert

Freitag, 25. Mai 2012

Das Denkmal der Heiligen Maria thront seit Donnerstag wieder über dem Maria-Platz in Temeswar. Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Die Statue der Heiligen Jungfrau Maria, die im Januar Opfer eines Vandalenaktes geworden ist, steht seit gestern wieder an ihrem angestammten Platz in der Temeswarer Elisabethstadt. Das Denkmal aus dem Jahr 1906 benötigte umfangreiche Sanierungsarbeiten, nachdem es von einem unbekannten Täter von seinem Sockel gerissen und teilweise zerstört wurde. Die Polizei konnte den Schuldigen bisher noch nicht ausfindig machen.

Der Restaurator Ion Oprescu führte die Sanierungsarbeiten durch. Die fehlenden Elemente wurden durch neue ersetzt und die Statue wieder auf ihren alten Sockel gestellt. Das Unterfangen, bei dem Carrara-Marmor verwendet wurde, kostete 30.000 Lei. Die Statue der Heiligen Maria steht an dem Ort, wo vermutet wird, dass Gheorghe Doja, der Anführer des Bauernaufstandes von 1514, hingerichtet worden war. Sie wurde von dem Bildhauer Kiss György geschaffen und befindet sich in einem Baldachin, das vom Architekten László Székely entworfen wurde. Die Straßenkreuzung, an der es sich befindet, heißt Maria-Platz oder „bei der Maria“. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*