Mariä Geburt in Radna

Gottesdienste finden nach einem Sonderprogramm statt

Donnerstag, 03. September 2015

Arad – Das Fest Mariä Geburt am 8. September wird in Maria Radna feierlich begangen. Hierher pilgern zu diesem Anlass zahlreiche Wallfahrer aus dem Banat. In der päpstlichen Basilika finden an diesen Tagen die Gottesdienste nach einem Sonderprogramm statt. Die Feierlichkeiten beginnen am Samstag, dem 5. September, mit einem Kirchenmusikkonzert um 19 Uhr. Am Sonntag, dem 6. September, startet das Gottesdienstprogramm mit einer Heiligen Messe in ungarischer Sprache um 8 Uhr. Es folgt eine dreisprachige Messe (Rumänisch, Ungarisch und Deutsch) um 10.30 Uhr, sowie ein bulgarischer und ein rumänischer Gottesdienst um 17 bzw. um 18 Uhr. Eine Rosenkranzanbetung im Maria-Park hinter der Basilika mit anschließender eucharistischer Anbetung in bulgarischer Sprache ist für 19 Uhr vorgesehen.

Am Montag, dem 7. September, finden um 9, 10 und 11 Uhr Gottesdienste in bulgarischer Sprache statt, wobei um 13 Uhr eine griechisch-katholische Messe geplant ist. Eine Kreuzwegandacht in bulgarischer Sprache sowie eine für die griechisch-katholischen Gläubigen ist für 14 bzw. 15 Uhr vorgesehen. Ein Gottesdienst in ungarischer Sprache ist um 17 Uhr anberaumt. Eine kroatische Messe zelebriert der Erzbischof und Metropolit von Zagreb, Josip Cardinal Bozanic um 18 Uhr. Um 19 Uhr findet ein Gottesdienst in rumänischer Sprache statt. Um 20 Uhr wird der Rosenkranz in vier Sprachen gebetet, danach folgt eine eucharistische Anbetung. Die Basilika Maria Radna bleibt auch nachtsüber, zwischen 21.30 und 5 Uhr, für die Gläubigen, die in stiller Einkehr beten wollen, offen. Um 24 Uhr findet eine Liturgie in rumänischer Sprache für Angehörige der Roma-Ethnie statt.

Am Dienstag, dem 8. September, zelebriert der Zagreber Erzbischof Bozanic um 7.30 Uhr einen Gottesdienst. Eine Heilige Messe in ungarischer Sprache ist für 9.30 Uhr geplant. Es folgt um 10 Uhr eine griechisch-katholische Messe im Maria-Park. Um 11 Uhr zelebrieren der Erzbischof von Zagreb, der Bischof von Großwardein/Oradeea, László Böcskei, und der Temeswarer Bischof Martin Roos ein Pontifikalamt in rumänischer, ungarischer und deutscher Sprache. Gottesdienste in rumänischer Sprache sind für 13 bzw. 19 Uhr vorgesehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*