Marquardt plant langfristig in Hermannstadt

Automobilzulieferer weihte dritten Erweiterungsbau ein – vierte Halle im Bau

Dienstag, 28. August 2012

Zum Jahresende wird Marquardt die neue Produktionslinie im Industriegebiet West in Betrieb nehmen.
Foto: Holger Wermke

Hermannstadt (ADZ) - Der deutsche Automobilzulieferer Marquardt Schaltsysteme SCS eröffnete am vergangenen Freitag die dritte Erweiterung seines Werkes in Hermannstadt/Sibiu. Marquardt verdoppelt damit die bisherige Produktionskapazität. Bis zum Ende des Jahres wird die neue Halle laut Geschäftsführer Jürgen Schmidt fertig ausgestattet sein und die Produktion aufnehmen. Das Unternehmen plant im Zuge der Erweiterung 800 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 7 Millionen Euro für die Halle und weitere 20 Millionen für die Anschaffung von Maschinen und Ausrüstung.

Schmidt bekräftigte, dass das Unternehmen an den rumänischen Standort glaubt. „Wir sind sehr zufrieden mit Hermannstadt. Auch konzernintern genießt das hiesige Werk einen guten Ruf“, so Schmidt. Für den Standort sprechen laut Schmidt die wirtschaftsfreundliche Verwaltung, der Flughafen sowie die Universität. Die jetzigen Investitionen seien langfristig angelegt, denn bei Marquardt denke man in Dekaden. Auch deshalb wird im Anschluss an die jetzt eröffnete Halle bereits an der nächsten Erweiterung gearbeitet. Im Endausbau wird sich die Produktionsfläche auf 15.000 Quadratmeter belaufen. Die Investitionskosten werden über ein EU-Projekt im Wert von 20 Millionen Lei gefördert. 2,8 Millionen Lei dieser Summe stammen von der rumänischen Regierung.

Marquardt eröffnete sein Hermannstädter Werk im Jahr 2006. Derzeit produziert das Unternehmen mit 1100 Mitarbeitern auf einer Fläche von 10.600 Quadratmeter. Seit 2008 besitzt die Niederlassung eine eigene Entwicklungsabteilung mit 100 Angestellten. Zu den Kunden des Hermannstädter Werkes gehören ausschließlich Kunden aus dem Automobilbereich, wie Audi, BMW, VW, Mercedes, Porsche sowie PSA Citroen. Wenn im kommenden Jahr auch die vierte Erweiterung fertiggestellt ist, wird Marquardt in Hermannstadt zwischen 70 und 80 Millionen Euro investiert haben.

Marquardt ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen. Es produziert hauptsächlich Schalter und Schaltsysteme für die Automobilindustrie. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 674 Millionen Euro.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*