Materialien für Vorschulklassen

Michael-Schmidt-Stiftung und Bayerische Staatsregierung überreichten Sachspende

Mittwoch, 17. September 2014

Der Unternehmer Michael Schmidt, Schulinspektorin Christine Manta-Klemens, der Integrationsbeauftragte Martin Neumayer und Stiftungs-Geschäftsführer Wolfgang Köber.
Foto: Hannelore Baier

Hermannstadt - Wenn man die Materialien anschaut, möchte man gern wieder Schüler sein, meinte Martin Neumeyer, der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung. Diese hat zusammen mit der Michael-Schmidt-Stiftung die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt, um Lehrmaterialien für die Vorschulklassen mit deutscher Unterrichtssprache im gesamten Kreis Hermannstadt/Sibiu anzukaufen. Insgesamt 19 Schulen und das Zentrum für Lehrerfortbildung in deutscher Sprache (ZfL) haben dergleichen erhalten, feierlich überreicht wurden sie am Montagabend in der Aula des Brukenthalgymnasiums, wo die SchulleiterInnen der Bildungseinrichtungen mit deutscher Unterrichtssprache sowie die in Vorschulklassen unterrichtenden Lehrerinnen und zahlreiche Gäste zugegen waren.

Dr. Paul-Jürgen Porr, der Vorsitzende des Deutschen Forums, hatte Michael Schmidt im vergangenen Schuljahr überzeugt, den sich für den Lehrerberuf an der Lucian-Blaga-Uni vorbereitenden Studierenden Stipendien zu verleihen. Da die Stiftung nun eine Sachspende vermitteln wollte entschieden sich die Fachberaterinnen, Materialien für die Vorbereitungsklassen anzufordern, da es für diesen vor zwei Jahren eingeführten Unterricht keine gibt und sie die Lehrerinnen anfertigen müssen. Manuela Vrancea, die in der Schule Nr. 4 die Vorbereitungsklasse betreut, und Adriana Hermann vom ZfL halfen beim Auswählen der Materialien, die Fachinspektorin Monika Hay vorgestellt hat. Da die Muttersprache vieler Schüler dieser Klassen Rumänisch ist, wird das Schwergewicht auf die Sprachförderung und Entwicklung des Wortschatzes gelegt und hierfür wählten die Lehrerinnen entsprechende Bücher aus aber auch andere praktische Hilfsmittel. Bei der Auswahl der Materialien achteten sie auch auf die „Haltbarkeit“, damit mehrere Jahrgänge an ihnen teilhaben können.

Er sei heute überzeugter als vor zwei Jahren, dass es eine gute Sache ist, den deutschen Muttersprachenunterricht zu fördern, sagte Stiftungsinhaber Michael Schmidt. Er sprach die Hoffnung aus, auch künftighin Zustiftungen von Ministerien oder anderen Stiftungen zu erhalten und versprach schon jetzt, die Förderung im nächsten Schuljahr fortzusetzen. In der von Christine Manta-Klemens, der stellvertretenden Schulinspektorin des Kreises Hermannstadt moderierten Veranstaltung dankte Vizebürgermeisterin Astrid Fodor für die überbrachte Spende. Der DFDR-Vorsitzende Dr. Porr wies darauf hin, dass die Qualität des deutschsprachigen Unterrichts vital ist für das Deutsche Forum und die deutsche Gemeinschaft. Hans Schebesch vom Konsulat der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt wünschte den Lehrern Kraft und Gesundheit, um mit den neuen Materialien als Grundlage den Unterricht bestreiten zu können.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*