Mediascher Kinderchor auf Reisen

Edith Toth leitet seit 12 Jahren den Kinderchor der Hermann-Obert-Schule

Montag, 05. März 2012

Der Kinderchor unter Leitung von Edith Toth sang auch beim Mediascher Treffen 2011. Foto: privat

Mediasch - Kennen Sie Schönburg an der Saale? Wahrscheinlich haben die meisten Leser den Namen des Ortes nie gehört? Bei den Kindern des deutschsprachigen Kinderchors aus Mediasch lässt der Name des 1000-Einwohnerortes jedoch die Herzen höher schlagen.

Im Februar fuhren zehn von ihnen zur alljährlichen Kindersingwoche. Es sei bereits das vierte Mal, dass die Kinder nach Deutschland fuhren, berichtet Chorleiterin und Kantorin Edith Toth. „Ich hatte schon lange vor, einmal auf so eine Kindersingwoche in Deutschland zu fahren“, erzählt sie. Dank der Hilfe von Partnern aus Deutschland konnte sie diesen Wunsch umsetzen.

Seit 2009 unterstützt das Kirchenchorwerk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsen die Teilnahme der Kinder aus der Kokelstadt. Die Kindersingwoche wurde diesmal vom 13. bis 19. Februar im Evangelischem Tagungs- und Freizeitzentrum Schönburg organisiert. „Es sind nicht nur diese zehn Kinder aus Mediasch“, so Toth, „es sind meistens noch 50 deutsche Kinder, die an dieser Singwoche teilnehmen, so dass sich unsere gut vermischen können und dann auch meistens sächsisch lernen.“

Eine Woche lang heißt es für die Teilnehmer der Singwochen üben. In Gesangsgruppen, in Instrumentalgruppen, wie zum Beispiel dem Orchester, im Flötenkreis oder im Posaunenchor. Dazwischen gibt es so genanntes „Freies Singen“. Hingearbeitet wird auf das große Abschlusskonzert, dass jedesmal in einer anderen sächsischen Kirche gegeben wird. Diesmal fand das Konzert in der Versöhnungskirche in Leipzig statt. Die Kinder führten das Kindermusical „Biliam und die gottesfürchtige Eselin“ von Gerd-Peter Münden auf sowie Teile einer Gospelmesse. 

Die Reise nach Deutschland ist der Höhepunkt im Jahreskalender des Chors. Dessen Mitglieder sind Schüler zwischen 7 und 15 Jahren der Hermann-Oberth-Schule. Jeden Donnerstag proben die insgesamt über 30 Mitglieder des Chors, der seit 1999 besteht. Durch den Andrang gibt es mittlerweile drei Gruppen, berichtet Toth. Selbst Kinder von „außen“ haben schon angefragt, ob sie teilnehmen können. Ihr Können zeigen die Kinder – so ist es Tradition – bei zwei Musicalaufführungen zum Schuljahresende und in der Adventszeit. Zuweilen beteiligen sich die jungen Musiker auch an der Gestaltung von Familiengottesdiensten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*