Mehr als 200 Kandidaten aus 35 Ländern

Rekordanzahl von Teilnehmern am George-Enescu-Wettbewerb

Freitag, 22. August 2014

Noch bis Anfang Juli konnten sich Interessenten einschreiben: Mehr als 200 Kandidaten aus 35 Ländern haben sich zum Internationalen Wettbewerb „George Enescu“ angemeldet, der heuer zwischen dem 6. und 27. September in Bukarest stattfindet. Ungefähr 15 Prozent der Teilnehmer sind Rumänen. Vertreten sind Länder wie Deutschland, Japan, USA, Australien, Frankreich, Schweiz, Russland, Südkorea, Taiwan oder Argentinien. Beim Interpretationswettbewerb gibt es die meisten Teilnehmer: 81 in der Sektion Klavier, 64 in der Sektion Violine und 34 in der Sektion Cello. Am Kompositionswettbewerb beteiligen sich 41 Kandidaten. Alle sechs Teilnehmer aus Deutschland haben sich für den Interpretationswettbewerb, Sektion Violine angemeldet, aus der Schweiz gibt es einen einzigen Konkurrenten (Klavier), so wie aus Österreich (Cello). Die Organisatoren konnten feststellen, dass die Teilnahme an dem Wettbewerb immer größer wird– heuer wurden 20 Prozent mehr Kandidaten als letztes Mal eingeschrieben, auch wenn dieses Jahr der Wettbewerb getrennt vom Festival veranstaltet wurde.

Der internationale Wettbewerb gilt als Ergänzung des George-Enescu-Festivals, das alle zwei Jahre stattfindet und die wichtigste internationale Kulturveranstaltung ist, die von Rumänien organisiert wird. Der Wettbewerb findet ebenfalls im Zweijahresrhythmus statt, seit 2013 werden aber der Wettbewerb und das Festival „George Enescu“ abwechselnd organisiert: Aus finanziellen Gründen wurde der Wettbewerb ein Jahr verschoben, ohne dessen Standards und Qualität zu beeinflussen. „Rumänien spielt eine gewisse Rolle auf dem internationalen Musikmarkt und das bemerkt man bei dem internationalen Wettbewerb ‘George Enescu’. Es ist eine Veranstaltung, die den jungen Künstlern die Möglichkeit bietet, eine Musikkarriere zu begründen, die weltweit anerkannt wird“, erklärte Mihai Constantinescu, Geschäftsführer des Festivals und Wettbewerbs „George Enescu“. Zusammen mit dem Festival „George Enescu“ festigt der Wettbewerb die Rolle Rumäniens im internationalen Kulturbetrieb. „Die Anzahl der Teilnehmer deutet auf die Kraft des Enescu-Wettbewerbs als selbstständige Veranstaltung hin“, unterstreicht Constantinescu.

Die Vorspiele werden im Athenäum und in der Kunstuniversität abgehalten, die Gala findet im Athenäum statt. Mitwirken wird auch das Orchester der George-Enescu-Philharmonie. Die Preise des Wettbewerbs betragen insgesamt 100.000 Euro. Den Gewinnern wird die Möglichkeit geboten, sich an einem Masterkurs mit großen Musikern der Welt an der Musikakademie in Wien zu beteiligen und auf den wichtigsten rumänischen Bühnen aufzutreten. Der Wettbewerb entdeckt, unterstützt und fördert junge Talente aus der ganzen Welt. Er erinnert dadurch an den rumänischen Komponisten und Dirigenten George Enescu, der als ehrenamtlicher Direktor des Rumänischen Musikvereins die jungen Musiker unterstützte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*