Mehr als 200.000 Renten werden neu berechnet

Mittwoch, 26. März 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die Arbeitsministerin Rovana Plumb und Premier Victor Ponta haben mitgeteilt, dass 234.000 Renten neu berechnet werden. Das Verfahren geht von einem Urteil des Verfassungsgerichts aus, das von drei Rentnern aus Arad angerufen worden war. Es handelt sich um die Rentner, die nach dem 1. Januar 2011 in Pension gegangen sind, und einen günstigeren „Korrekturindex“, der bei der Berechnung der Rente angewendet wird. Im Durchschnitt werden diese Renten um 63 Lei im Monat erhöht, das geschieht ab März, sodass die neu berechnete Rente im April bezahlt wird. Dafür sind im Jahr 2014 genau 250 Millionen Lei nötig, diese wurden bereits vom Staatshaushalt ins Budget der Sozialversicherungen überwiesen.

Kommentare zu diesem Artikel

Helmut, 26.03 2014, 13:43
Es zeigt sich,daß es sich lohnt, auch in Fragen der Sozialpolitik , den Verfassungsgerichtshof zu befassen.Die rasche Behebung dieses Unrechts ,durch die Regierung,ist zu begrüßen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*