Mehr als nur Naturschutz

Kampagne „Freunde der Zinne“

Donnerstag, 23. April 2015

Zwar ist die Zinne vom Schneckenberg durch eine schmale, bebaute Straße getrennt, doch wird diese zukünftig nicht mehr als Begrenzung des Schutzgebietes Zinne betrachtet werden; die Schutzmaßnahmen werden übergreifend sein: Blick von dem Schneckenberg in Richtung Innere Stadt, links Zinne.
Foto: KR Archiv

Kronstadt – Die Zinne/Tâmpa, der Berg um den sich mittlerweile Kronstadt/Braşov ausbreitet, steht unter Naturschutz,weil auf ihm mehrere seltene und einige einzigartige Pflanzen wachsen, weswegen auch die Bebauung ganz besonderen Regelungen untersteht. Nun kündigte Dragoş David, Geschäftsführer der Metropolitanen Agentur Kronstadt, die auch der Verwalter der Zinne und somit der gesamten darauf lebenden Pflanzen- und Tierwelt ist, den Beschluss drastischerer Maßnahmen zum Schutz der Artenvielfalt an.

Aufgerufen sich an der Kampagne „Die Freunde der Zinne“ zu beteiligen, sind all diejenigen, welche die Natur und ihre Heimatstadt lieben und pflegen wollen, wobei der Beteiligungsform keine Grenzen gesetzt sind, von Handanlegen bei Reinigungsaktionen bis zur Überweisung der freigestellten Zuweisung der Zwei-Prozent-Steuer.

„Als erste Maßnahme werden bis Anfang Mai alle Zufahrten mit baulichen Mitteln versperrt, um das Annähern von Motorrädern oder Geländefahrzeugen an die Grenzen des geschützten Geländes unmöglich zu machen. Eine andere Maßnahme ist die Überwachung des Geländes bezüglich der Grillfeuer, deren Stätten aufgelöst werden. Ebenso wird eine Überwachung des Überganges zum Schneckenberg, dem Ausläufer der Zinne zur Regel werden, da die hier wohnenden Personen wenig Achtung betreffend Naturschutz zeigen“, erklärte Dragoş David.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*