Mehr Diesel aus der Raffinerie Petrobrazi

Raffinerie des Mineralöl-Konzerns OMV Petrom produziert wieder

Freitag, 29. Juni 2012

Petrobrazi ist die einzige Raffinerie in Funktion des Mineralöl-Konzerns OMV Petrom.
Foto: Petrom.ro

Bukarest (ADZ) - Die Erdöl-Raffinerie Petrobrazi des Mineralöl-Konzerns OMV Petrom hat die Produktion wieder aufgenommen. Die Raffinerie war Mitte Mai wegen umfassenden Modernisierungsarbeiten stillgelegt worden. Ziel der 100 Millionen Euro teuren Investition war die technische Umstellung der Raffinerie, sodass hier zum einen die gesamte einheimische Ölproduktion verarbeitet werden kann, zum anderen der Anteil von Dieseltreibstoff an der Gesamtproduktion steigen soll, hieß es in einer Mitteilung des Konzerns. Die rumänischen Raffinerien produzieren mehr Benzin, als der Markt aufnehmen kann, 30 Prozent der Dieselnachfrage wird aber durch Importe gedeckt.

Das Modernisierungsprojekt der Raffinerie Petrobrazi hat 2009 begonnen und unter anderem auch den Produktionsstopp im Mai 2012 vorbereitet. Rund 4500 Menschen in mehr als hundert Unternehmen und Zulieferbetrieben haben gleichzeitig 60 Projekte abgewickelt und die Raffinerie in Rekordzeit modernisiert.

Petrobrazi in Ploieşti ist die einzige Raffinerie in Funktion des Mineralöl-Konzerns OMV Petrom. Die anderer Petrom-Raffinerie Arpechim Piteşti wurde im vergangenen Jahr 2011 stillgelegt. OMV Petrom will bis 2014 insgesamt 600 Millionen Euro in die Raffinerie Petrobrazi investieren (400 Millionen Euro wurden bereits umgesetzt). Der österreichische Mineralölkonzern OMV hält 51 Prozent an Petrom. Weitere Anteile gehören dem Wirtschaftsministerium (20,64 Prozent), dem Fonds Proprietatea (20,11 Prozent) und der EBRD (2,03 Prozent). Die verbleibenden 6,21 Prozent werden als Streubesitz an der Bukarester Börse gehandelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*