Mehr Geld für Landwirtschaft und regionale Entwicklung

Hingegen weniger für Transport und Energie

Samstag, 24. Oktober 2015

Symbolfoto: freeimages.com

Bukarest (ADZ) - Bei der anstehenden Haushaltsumschichtung erhalten die Ministerien für Landwirtschaft, Regionale Entwicklung, Europafonds und Finanzen die meisten zusätzlichen Mittel, weniger erhalten das Transportministerium und das Energieministerium.

Das Landwirtschaftsministerium bekommt zusätzlich 769 Millionen Lei, für das Ministerium für Regionale Entwicklung sind plus 754 Millionen Lei, für das Ministerium für Europafonds plus 729 Millionen Lei und für das Finanzministerium plus 584 Millionen Lei vorgesehen.

Das Budget des Transportministeriums wird um 1,61 Milliarden Lei gekürzt, beim Energieministerium sind es minus 108 Millionen Lei. Für die Kapitalisierung der CFR SA und Metrorex SA werden aber plus 597 Millionen Lei beziehungsweise plus 55 Millionen Lei zugeteilt.

Insgesamt werden die Einnahmen und Ausgaben des konsolidierten allgemeinen Haushalts um 2,62 Milliarden Lei erhöht, sodass das Budgetdefizit unverändert bei 13 Milliarden Lei beziehungsweise bei 1,85 Prozent des Bruttoinlandsprodukts bleibt.

Kommentare zu diesem Artikel

dan, 25.10 2015, 08:14
Das hat nichts mit amtierenden Parteien zu tun...
alle Parteien haben sich seit 1990 um die Kleinbauern und auf dem Land Lebenden wenig gekümmert.

Wie immer geht das budgetierte Geld dann in die Taschen der Bojaren, Anwälte und Geschäftemacher.
Es gibt keine Kontrollen oder sogar Ahndungen, was die Landwirtschaft betrifft.

Die kleinen Leute am Land werden immer ärmer, wählen PSD... weil sie deren leeren Versprechungen immer noch glauben
"nu ne vindem tara" -- es sind immer "die anderen" an der eigenen Misere schuld.. die Fremden usw.
Diejenigen 5% des Landes, denen es gut geht, haben doch gar kein Interesse daran, an dieser Situation was zu ändern.
Kritiker, 24.10 2015, 09:21
Ja Rudi so ist es! Sie müssen Ihre Landsleute fragen warum diese damals mit so großer Mehrheit die USL gewählt haben. Mir war es schon damals klar, dass das Ganze so enden wird. Die Rumänen sind hier selber schuld, weil sie immer noch die PSD (= Kommunisten) wählen!
rudi, 24.10 2015, 05:20
Wieder einmal auf kosten der Infrastruktur, und wenn es laut Nachrichten der Warheit entspricht, das der Autobahnbau Deva -Lugos unterbrochen wurde....dann sollten die Leute, und speziell die Tranport - und Bauunternehmer aber schnellstens auf die Strasse gehen....und was passiert mit den 7 Eurocent, die wir pro Liter Sprit , als Aufpreis für den Autobahnbau bezahlen? Wo landet die Rovingetta ?
Eine weitere Volksverdummung der Pontaregierung!!!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*