Mehr Komfort für Patienten und Ärzte

Sanierung der Poliklinik des Hermannstädter Kreiskrankenhauses ist abgeschlossen

Donnerstag, 17. Januar 2013

Die Gerüste an der Poliklinik sind abgebaut, am 1. März soll der medizinische Betrieb beginnen. Foto: Holger Wermke

Hermannstadt - Die Poliklinik des Hermannstädter Kreiskrankenhauses soll nach rund zweijährigen Sanierung am 1. März wieder eröffnet werden. Das teilte der Leiter des Krankenhauses, Dr. Liviu Cotârlă am Dienstag auf der Pressekonferenz des Kreisratsvorsitzenden Ioan Cindrea mit. Bis zu diesem Termin werden die auf dem Krankenhausgelände provisorisch untergebrachten Praxen in das runderneuerte Gebäude zurückziehen. Mitarbeiter und Patienten können sich auf deutlich verbesserte Arbeits- und Behandlungsbedingungen freuen.

Der Termin fand aus gegebenem Anlass in der Poliklinik in der Hermann-Oberth-Straße statt und war verbunden mit einer Besichtigung durch das völlig umgestaltete Gebäude. Die Sanierung der in den 1950-er Jahren errichteten Poliklinik wurde noch unter dem vormaligen Kreisratsvorsitzenden Martin Bottesch im Jahr 2010 begonnen. Ermöglicht wurde die 7,8 Millionen Lei (mit MwSt.) teure Sanierung durch finanzielle Unterstützung aus EU-Mitteln. Der Kreisrat erhielt für das Projekt insgesamt 5,9 Millionen Lei an nichtrückzahlbaren Geldern. 1,3 Millionen Lei sind für den Ankauf von Ausstattungsmaterialien vorgesehen. Die Bauarbeiten seien termingerecht im Dezember 2012 abgeschlossen worden, informierte Cindrea. Verantwortlich für die Bauausführung sowie die Ausstattung waren die Hermannstädter Firmen Sinecon und Polisano. 

Die Übergangszeit sei für Ärzte und Patienten sehr schwierig gewesen, teilte der Leiter der Poliklinik, Adrian Moga. Das komplette Gebäude, bei den Hermannstädtern als „alte Poliklinik“ bekannt, wurde für die Bauarbeiten geräumt. Auf dem Gelände des Kreiskrankenhauses gibt es jedoch keine Raumreserven, so dass die 100 betroffenen Mediziner und Assistenten in Kellerräumen und bei Kollegen ihren Betrieb aufrecht erhielten. Umso erfreulicher sei es, dass die Poliklinik nach dem Umbau deutlich mehr Platz bietet. Das Gebäude wurde mansardiert. Auf der neugeschaffenen Fläche von 420 Quadratmeter finden 16 Arztpraxen Platz.

Die Patienten finden in der Poliklinik ein breites Spektrum an Fachärzten. Im Erdgeschoss befinden sich die Orthopädie, Radiologie und Chirurgie; in der zweiten Etage sind die Neurologie, Physiotherapie sowie Ernährungs- und Diabetesberatung angesiedelt. In der zweiten Etage finden Patienten die Hals-Nasen-Ohren-Abteilung, die Arbeitsmedizin sowie Haut- und Augenärzte. In die Mansarde ziehen die Onkologie, Chirurgie, Urologie, Allergologie, Gastroenterologie und verschiedene Fachärzte der Inneren Medizin.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*