Mehr Platz für Unterricht

Das Brukenthalgymnasium erhielt neues Chemielabor und Matheklasse

Donnerstag, 15. November 2012

Schulleiter und Chemielehrer Gerold Hermann, Bürgermeister und Physiklehrer Klaus Johannis sowie Mathelehrer Martin Bottesch bei der Übernahme des Chemielabors. Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - Am Dienstag präsentierte Gerold Hermann, der Schulleiter des Brukenthalgymnasiums, zwei neu ausgestatteten Räume im Gebäude der Sporthalle in der Pemflingergasse/Str. Alexandru Odobescu. Es handelt sich um ein Chemielabor und eine Mathematikklasse. Trotz Datums und der Uhrzeit – 13. November, 13 Uhr – kamen dazu zahlreiche Gäste. Der festlichen Eröffnung wohnte neben Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Vertretern des Rathauses und des Schulinspektorates auch der Hermannstädter Bürgermeister Klaus Johannis bei, übrigens Fachlehrer an dieser Schule.

„Es ist schon eine Weile her, seit ich etwas von einem Katheder gesagt habe“, scherzte Johannis, als er vom Schulleiter um einige Worte gebeten wurde. Die neuen Räume würden zur attraktiveren Gestaltung des Unterrichtes beitragen, meinte der Bürgermeister. „Die Bedürfnisse der Schulen sollen nun, nach 50 Jahren Ignoranz, wieder einen wichtigen Platz in der lokalen Politik einnehmen“, unterstrich Johannis.

Die Sporthalle, die den über 1000 Schülerinnen und Schülern des Brukenthalgymnasiums und des Kunstlyzeums zur Verfügung steht, wurde im September 2005 fertiggestellt. „Aus der architektonischen Sicht passt sich das Gebäude gut in die Altstadt-Landschaft ein, markiert gleichzeitig das frühere Vorhandensein einiger Wohnhäuser an seinem Platz, deren Fundamente in der Pflasterung der Pemflingergasse mit roten Ziegeln gekennzeichnet sind“, erzählte Hermann. Ursprünglich war die Sporthalle mit drei seitlichen Terrassen versehen, die „bedauerlicherweise keinen Zweck hatten“.

Diese wurden nun zu sechs neuen Klassenräumen umfunktioniert. Zwei davon nutzt das Kunstlyzeum und die restlichen das Brukenthalgymnasium. Neben den eingeweihten Chemie- und Mathematikräumen werden demnächst auch eine Klasse für den Zeichen- sowie eine für den Deutschunterricht ausgestattet.

Die Erweiterungsarbeiten an der Sporthalle wurden in den Jahren 2010-2011 durchgeführt. Deren Kosten von rund 490.000 Lei wurden aus dem Stadthaushalt beglichen, erklärte Simona Pop, die Leiterin des Schulamtes im Hermannstädter Rathaus.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*