Mehr Stilllegungen als Neugründungen

Dienstag, 29. Juli 2014

Temeswar - Landesweit hat die Zahl der Firmen im Jahr 2013 abgenommen. Auf jede Neugründung kommen gleich zwei stillgelegte Unternehmen, sagt der Dienstleister im Management von Kreditrisiken, Coface, der seit Kurzem ein Büro in Temeswar/Timişoara führt. Unter dem Landesdurchschnitt bei den Firmenschließungen im Verhältnis zu den Neugründungen liegen nur drei von acht Wirtschaftsregionen Rumäniens: Bukarest, der Süden des Landes und die Westregion. Einen führenden Platz belegt dabei der Verwaltungskreis Karasch-Severin/Caraş-Severin, in dem bloß 13 von 100 aktiven Firmen geschlossen wurden. Für die Gesamtregion wurde ein Schnitt von 20 Stilllegungen auf 100 funktionelle Unternehmen errechnet. Andererseits heißt es in den Statistiken von Coface, dass von den 68.000 Firmen in den westrumänischen Verwaltungskreisen, 1800 einen hohen Umsatz haben: Sie sichern 80 Prozent des wirtschaftlichen Umsatzes der Region.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*