Mehrfach ausgezeichneter Film in Temeswar gezeigt

Deutsches Kulturzentrum präsentiert “Poll” von Chris Kraus

Mittwoch, 05. Februar 2014

Temeswar (BZ) – Die Handlung beginnt kurz vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Die vierzehnjährige Oda von Siering, die bis zum Tod ihrer Mutter in Deutschland gelebt hat, fährt nach Estland zu ihrem Vater Ebbo. Im Haus ihres Vaters fühlt sich Oda als Außenseiterin und spürt eine erdrückende Enge im neuen Familienleben. Ihre Mutter, die die wichtigste Bezugsperson in ihrem Leben war, aber auch ihre verlorene Heimat fehlen Oda sehr. Auf Poll, dem Gut ihres Vaters, trifft sie auf einen estländischen verwundeten Anarchisten namens „Schnaps“, der sich vor den zarristischen Truppen versteckt. Sie hilf ihm und versteckt ihn auf dem Gut ihres Vaters. In nur kurzer Zeit entwickelt Oda leidenschaftliche Gefühle für „Schnaps“.

“Poll” heißt der deutsche Film aus dem Jahr 2010, in der Regie von Chris Kraus, der morgen um 18.30 Uhr in der Teestube der Cărtureşti-Buchhandlung (Mercy-Str.7) vorgeführt wird.

Die Filmvorführung findet im Rahmen der Filmreihe “Rundsicht – zeitgenössische Regisseure”, die von dem Deutschen Kulturzentrum Temeswar in Zusammenarbeit mit dem DAAD-Lektorat der TU Politehnica veranstaltet wird. 2010 gewann er den Bayerischen Filmpreis in den Kategorien “Bester Hauptdarsteller”, “Beste Nachwuchsdarstellerin” und “Bestes Szenenbild” sowie den Spezialpreis der Jury beim Filmfest in Rom. Der Deutsche Filmpreis in den Kategorien “Bester Nebendarsteller”, “Beste Kamera” und “Bestes Szenenbild” wurde ihm 2011 verliehen, wobei er  im selben Jahr auch mit dem Publikumspreis beim 15. Europäischen Filmfestival in Bukarest bedacht wurde. Zwar wird der Film in seinem Vorspann als “wahre Geschichte” präsentiert, dennoch ist bekannt, dass er nur lose auf Erinnerungen der Schriftstellerin Oda Schaefer, einer Großtante zweiten Grades des Regisseurs, beruht. Diese veröffentlichte sie unter dem Titel “Auch wenn du träumst, gehen die Uhren”.

Die Filmvorführung findet mit Unterstützung des Goethe-Instituts statt. Der Eintritt zu dem Film mit englischen Untertiteln ist frei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*