Metropolit wegen Becalis Knastwerken von DNA verhört

Mittwoch, 13. Juli 2016

Bukarest (ADZ) - Der Metropolit von Siebenbürgen, Laurenţiu Streza, ist am Montag von der DNA verhört worden, und zwar im Rahmen der Ermittlungen, die derzeit in puncto Knastautoren und deren „wissenschaftliche Werke“ laufen, welche bekanntlich etlichen prominenten Straftätern zu einer vorzeitigen Haftentlassung verholfen haben. Streza, der gegenüber den Medien keine Angaben machen wollte, soll „Koordinator“ von George „Gigi“ Becalis Oeuvre „Die barmherzige und erlösende Liebe“ gewesen sein – eines von insgesamt fünf Werken, die letzterem eine um insgesamt 150 Tage verkürzte Haft bescherten. Strezas Anwalt zufolge, will der Metropolit jedoch nichts koordiniert, sondern Becalis Buch nur „gesegnet“ haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*