Microsoft-EADS-Affäre: Großrazzia bei Politprominenz und Topunternehmern

Korruptionsfahnder nehmen Ex-Spionagechef Harnagea unter die Lupe

Samstag, 18. Oktober 2014

Bukarest (ADZ) - Die Antikorruptionsbehörde DNA weitet ihre Ermittlungen in der sogenannten „Microsoft-Affäre“ nun auch auf den zur Grenzsicherung an die EADS GmbH Deutschland vergebenen Großauftrag aus, da die Hintermänner in beiden Fällen zu einem guten Teil die gleichen sind. So unternahmen die Korruptionsjäger am Donnerstag 56 Haus- und Firmendurchsuchungen in und um Bukarest, u. a. auch beim früheren Chef des Auslandsnachrichtendienstes SIE, Cătălin Harnagea.

Im Visier der DNA standen zudem Dorin Marian, Berater von Staatspräsident Emil Constantinescu sowie Chefberater von Premier Popescu Tăriceanu, sodann Adrian Năstases Regierungskanzleichef Remus Truică, weiters Ex-Kommunikationsminister Gabriel Sandu, der ehemalige Tennisspieler Dinu Pescariu, Baukönig Dorin Cocoş (Ex-Gatte von PMP-Chefin Elena Udrea), die einflussreichen Unternehmer Nicolae Dumitru („Niro“-Unternehmensgruppe), Sandu Georgescu (Midocar) und Claudiu Florică (Ex-Chef von Fujitsu Siemens Romania) u. v. a.

Für den meisten Medienwirbel sorgten die beim früheren Chef des Auslandsnachrichtendienstes SIE, Cătălin Harnagea (1997 - 2001), und seinem langjährigen Geschäftspartner, Präsidentschafts- sowie Regierungschefberater Dorin Marian, vorgenommenen Hausdurchsuchungen. Von der Presse mit Fragen bestürmt, erklärte Harnagea, die DNA-Staatsanwälte hätten Unterlagen eines „Beratungsvertrags“ zwischen seiner Firma „ICAR Business Research“ und EADS visiert.

Der Ex-SIE-Chef eröffnete, dass seine Firma, an der bis 2007 auch Dorin Marian beteiligt war, zwischen 2005 und 2007 einen „direkten Beratungsvertrag“ mit EADS laufen hatte. Über die Art der gewährleisteten Beratung befragt, sagte Harnagea, sie sei nicht „technischer Natur“ gewesen, sondern eher auf die „Anpassung an die rumänischen Gegebenheiten“ ausgerichtet gewesen. Über den Vertragswert schwieg sich der Ex-Spionagechef aus bzw. offenbarte lediglich, „einen Prozentsatz der vom deutsch-französischen Konzern kassierten Summen“ erhalten zu haben. Der an EADS vergebene Großauftrag war bekanntlich  mehr als 750 Millionen Euro schwer.

Kommentare zu diesem Artikel

Hanns, 20.10 2014, 16:44
@Helmut – Sie irren, Ponta kann überhaupt nichts dafür das, dass die Justiz jetzt funktioniert. Das ist alleine der Verdienst von Basescu und der Vorgänger-Regierung. Sie haben offensichtlich ein sehr kurzes Gedächtnis - es noch nicht so lange her, da wollten Ponta und Genossen die Justiz erheblich beschneiden. Na ja wir haben auch nichts anderes von Ihnen erwartet, weil wir schon langer Zeit wissen, dass Sie noch immer in der Vergangenheit leben. Aber bitte denken Sie auch an die rumänischen Bürger, die endlich frische Luft atmen wollen und den ganzen kommunistischen Scheiß satt haben.
Ottmar, 20.10 2014, 14:29
Helmut, wie hat denn der Premier Ponta seinen Master bezahlt und wie hat denn der falsche Dr. Ponta seine Dissertation gestohlen. Ist Korruption im Großen
Helmut, 20.10 2014, 13:52
@Alexander...was die täglich Kleinkorruption betrifft,da hast Du schon Recht.Manches was Du hier aber schreibst ist schon sehr übertrieben.Ich kenne sehr viele sehr gute Schulen in Rumänien und weis wie die ausgebildeten Rumänen von vielen Staaten der Welt als Arbeitskräfte abgeworben und auch geschätzt werden.Ohne gute Ausbildung in der Schulen und an den Unis wäre dies nicht möglich.Kritik ja,aber immer bei der Wahrheit bleiben.Wie lange man unterwegs ist hängt auch immer von der jeweiligen Entfernung ab.Wenn Du meinst das die Bahn zu langsam fährt,dann hst Du Recht.Die Großrazzia zeigt,dass diese Regierung/Justiz jetzt mit großem Ernst versucht mit allen großen Korruptionsaffären aufzuräumen,ohen Rücksicht auf Personen und Parteizugehörigkeit.dafür gehört der Regierung Ponta und der Justiz der Dank ausgesprochen.Dies ist ein großer Verdienst für das Land.
Manfred, 19.10 2014, 18:45
Du nimmst das Wort " Bildung" in den Mund?Dumm babbeln und Parolen endlos wiederholen,das bringt man auch einer Dohle bei.
norbert, 19.10 2014, 18:10
Einen Bauer. Damit sind nicht dir die Landwirte gerne in Sondern man meint damit eigentlich die nicht so gebildeten. Erkennt man in einem forum schon mal daran. Das sie so wie sie es gewöhnt . sind im du schreiben. Das du ist im deutschen für persönliches für Freunde für Menschen die einem das du angeboten haben. Der Bauer oder richtig formuliert der Gasse Bub. Die sprechen so..da kann man auch nichts ändern. Sind halt en Gasse Bube. Bleiben Sie so wie sie schreiben en Gasse Bub...
Manfred, 19.10 2014, 17:49
Norbert!Der einzige Bauer in diesem Forum bist Du.Schon im Alter von 6 Jahren mußtest Du mit auf den Acker,während Deine Nachbarn die Schule besuchten.Das erklärt so einiges...Aber mit dem Satz:"Die Rumänen als Bevölkerung..." liegst Du nicht falsch.
norbert, 19.10 2014, 15:25
Herr Alexander sie sind der erste hier. In dem forum. .ich nenne das forum Bauer sucht Frau. Weil hier Menschen schreiben die der Wahrheit immer sehr weit entfernt entfernt sind. Das was sie schreiben in ihrem Beitrag. Ist genau das gesehene gehörte von mir als Westdeutschen wenn ich dieses Land bereise.ich spreche davon. .das die Korruption tief in der rumänischen Kultur verankert ist später las ich durch Zufall. .auf Wikipedia. Genau das gleiche. Sie schreiben für im sinne das gleiche. Die sraffa Helmut und Manfred können das nicht schreiben. .sie versuchen es .können es aber nicht. Sie kommen immer nur bis zur Lösung das die Polizei das macht. Wir wissen das es da keine Lösung gibt. Die Rumänen als Bevölkerung muß sich ihrer schmieren und schmieren Lassen Mentalität entledigen. Wenn sie das nicht können. Wird das ist meine Meinung. .das Land ohne stopp Jahr für Jahr bevölkerungs mäßig rapide abnehmen.
Alexander, 19.10 2014, 13:17
Solange die Rumänen nicht verstehen, dass die alltägliche Korruption der Grund dafür ist, dass man z.B. in Rumänien Stunden unterwegs ist, um Entfernungen zurückzulegen, für die man in anderen Ländern eher in Minuten rechnet, wird sich kaum etwas ändern.
Statt sich für Effizienz einzusetzen, versucht der Rumäne mit kurzsichtigen Geldgeschenken und Beziehungsspielen, durchs Leben zu kommen.
Konkrete Beispiele: Noten und Fehlstunden in den Schulen - was lernt der Sohnemann anderes, als dass er nicht mehr tun muss, als genügend Geldscheine parat zu haben - Bildung zählt nicht. Und entsprechend wenig sind all die Bildungsabschlüsse wert - bzw. neuerdings fallen eben entsprechend viele durch die schwer zu manipulierenden Prüfungen (was in anderen Ländern zu Aufständen geführt hätte).


Die Zulassung eines Fahrzeuges? Man kennt ja jemanden, der einige Tricks kennt, wie man sich die laaaaange Fahrt zum Amt ebenso ersparen kann, wie die Steuern und Abgaben. Anderswo machen die Bürger eben Druck, sodass es solche Zulassungssteuern gar nicht erst gibt und eine Zulassungsstelle in erreichbarer Nähe vorhanden ist.
norbert, 19.10 2014, 00:52
Eine Zeitung muß doch mal ihre eigenen Berichte hinterfragen. .was wollen wir denn damit bezwecken.wenn Tag ein tag aus. Wir Politik unter der Rubrik an die Leute bringe die wie Polizei Berichte zu lesen sind. .das ist einfach zu wenig. .wo sind ihre Fragen. Wo wird da hinter fragt.wo sind ihre Kommentare. Nichts bis fast nichts .seien sie froh das ich ihnen das schreibe ..wo ist ihre Kritik. Nichts. Sie sollten mal mehr Mut haben. .diese Polizeibericht e mit politischen Kommentaren begleiten. Damit Ihre rumänischen Leser. Mal das Gefühl bekommen. Da sind Journalisten mit herzblut dabei.
Sraffa, 18.10 2014, 03:44
An dieser Stelle mein persönliches Kompliment an die DNA, welche ihren Auftrag scheinbar real praktiziert.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*