Mieten steigen um ein Fünftel

Temeswar: Mangel an Mietwohnungen

Samstag, 05. September 2015

Symbolfoto: freeimages.com

Temeswar - Laut einer Analyse des eigenen Angebots konnte das Immobilien-Webportal imobiliare.ro feststellen, dass die niedrigsten Mietpreise – ab 125 Euro pro Monat – für eine Einzimmerwohnung in Kronstadt/Braöov, ab 180 Euro pro Monat für eine Zweizimmerwohnung in Bukarest und ab 180 Euro pro Monat für eine Dreizimmerwohnung in Temeswar/Timişoara anzutreffen sind. Das Webportal imobiliare.ro führt zurzeit und bis zum 30. September eine Messe für Mietangebote ausschließlich im Internet (auf der eigenen Homepage www.imobiliare.ro/targuldechirii) durch. Zu Beginn stehen 12.000 Wohnungen, Einzel- bis zu Zwei- oder Dreizimmerwohnungen in den Großstädten Bukarest, Klausenburg/Cluj-Napoca, Temeswar, Jassy/Iaşi und Kronstadt im Mietangebot zur Verfügung. Ferner können sich die Studenten Wohnungen aussuchen abhängig von der Entfernung bis zu ihrer Hochschule.

Laut dem Generaldirektor des Webportals imobiliare.ro, Adrian Erimescu, sei der jetzige Mangel an Mietwohnungen landesweit eine Folge der großen Nachfrage, die aufgrund des Einbruchs des Wohnungsverkaufs während der Krisenzeit zustande kam. Die Studenten, die keinen Platz in einem Studentenwohnheim finden konnten, haben bereits Ende August mit der Wohnungssuche begonnen, in diesem Monat erzielt ihre Nachfrage jedoch den Höhepunkt. In diesem Zeitraum stehen weniger als 4000 Mietwohnungen in einer Woche in den fünf größten Städten des Landes im Angebot, so Erimescu. Mit einer Erhöhung von bis zu 30 Prozent der Nachfrage an Mietwohnungen in dieser Zeitspanne im Vergleich zum vergangenen Jahr rechnet der Generaldirektor von imobiliare.ro. Den Klausenburger Studenten steht diesbezüglich wohl die größte Herausforderung bevor, da in der Stadt an der Somesch sogar höhere Mietpreise als in Bukarest festgestellt wurden – eine Premiere für den  Immobilienmarkt.

In Temeswar werden Preiserhöhungen von 20 Prozent erwartet. So liegt der durchschnittliche Mietpreis für eine Einzimmerwohnung bei 180 Euro pro Monat, etwa 20 Prozent über dem Preis, der im vergangenen Jahr (150 Euro) dafür bezahlt wurde. Eine Zweizimmerwohnung kann derzeit für 250 Euro pro Monat gemietet werden; 2014 konnte eine solche Wohnung für 230 Euro angemietet werden. Für eine Dreizimmerwohnung ist eine Monatsmiete von 280 Euro zu begleichen – im Vergleich zu 270 Euro im vergangenen Jahr. Die höheren Mietpreise in Temeswar liegen aber hinter den Monatsmieten in Bukarest oder Klausenburg. Fachleute haben eine Lösung für tiefere Mietpreise gefunden. Beispielsweise können sechs Studenten, die eine Dreizimmerwohnung zusammen mieten, weniger als 50 Euro pro Person in einem Monat zahlen. Im Falle einer Zweizimmerwohnung liegt der aufgeteilte monatliche Mietpreis bei 90 Euro. Außer dem Mietpreis sind aber auch Unterhaltskosten u. a. für Heizung, Strom, Kabelfernsehen und Internet zu berücksichtigen.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 05.09 2015, 07:57
Geniale Idee,Frau Sur!Das Gedränge am Morgen im Bad bei 6 Bewohnern kann ich mir vorstellen...Hat nach Ihrer Ansicht ein Student kein Anrecht auf eine Privatsphäre?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*