Mihaela Ursuleasa gestorben

Freitag, 03. August 2012

Die international gefeierte Pianistin Mihaela Ursuleasa ist am Donnerstag in Wien gestorben. Die in Kronstadt geborene Musikerin hatte wenige Tage vorher aus gesundheitlichen Gründen ihre anstehenden Konzerte in Sinaia, Bukarest und Berlin abgesagt. „Wir sind in tiefer Trauer wegen ihres plötzlichen, unerwarteten Todes. Unsere Gedanken sind bei ihrer Tochter und ihrer Mutter“, schreibt ihre Agentur auf der Homepage www.ursuleasa.com Die Umstände des Todes sind noch nicht geklärt – laut ersten Presseberichten sei die Pianistin in ihrer Wohnung in Wien gestorben. Mihaela Ursuleasa hätte im September ihren 34. Geburtstag gefeiert. Sie war die Tochter eines Jazzpianisten und einer Sängerin aus Kronstadt und hatte als Wunderkind mit anspruchsvollen Konzertrepertoires und Tourneen für Aufesehen gesorgt. 1990 folgte sie dem Rat des Dirigenten Claudio Abbado, blieb dem Konzertleben zunächst fern und begann eine intensive musikalische Vorbereitung in Wien. Ende der neunziger Jahre debütierte sie bei den Salzburger Festspielen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*