Mihai Răzvan Ungureanu hat Partei Forţa Civică gegründet

Parlamentskandidaten von Monica Macovei geprüft

Montag, 10. September 2012

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Am Wochenende hat der ehemalige Premier und Chef des rumänischen Auslandsnachrichtendienstes Mihai Răzvan Ungureanu seine Partei Forţa Civică gegründet. Diese Partei gehört zusammen mit der PDL, der PNŢCD, Noua Republică u. a. zum Wahlbündnis România Dreaptă.

Der Gründungskonvent fand in der Bukarester Mehrzweckhalle statt, Mihai Răvan Ungureanu wurde mit 947 Stimmen (bei sieben Gegenstimmen) zum Vorsitzenden gewählt. Er sagte: „Wir nehmen uns sehr viel vor, denn die Zeiten machen Lösungen notwendig. Dies soll ein neuer Anfang sein, ein neuer Geist in der rumänischen Politik.“

Von den anderen Partnern des „Rechten Rumänien“ wurde dazu bemerkt, dass man einen „neuen Anfang“ nicht mit „alten Überläufern“ machen könne. Das sind  die ehemaligen PSD-Minister Ion Bazac (Gesundheit) und Marian Săniuţă (Inneres), die ehemaligen PDL-Abgeordneten Ştefan Pirpiliu und Dănuţ Liga sowie Adrian Semcu, Ex-Vorsitzender PNL Prahova. Dazu äußerte der Bündniskollege von Ungureanu, der Vorsitzende der Partei „Neue Republik“, Mihail Neamţu, dass „die Rechte“ eine gebildete Wählerschaft habe, wie könnte man den Wählern beibringen, dass ehemalige PSD-Leute die Rechte reformieren?

Sämtliche Parlamentskandidaturen kommen allerdings vor die Ethikkommission der Allianz, der Monica Macovei vorsteht.

Kommentare zu diesem Artikel

sraffa, 12.09 2012, 03:18
Ich kann weder für noch gegen Herrn Ungureanu argumentieren : Daß was er bisher geleistet hat war so diskret daß man hier noch kein Profil erkennen kann. Es gab nur einen unangegehmen Auftritt als er angeblich die von Schneeverwehungen und bei -20°C eingeschlossenen Landbewohner zu mehr Eigeninitiative aufgefordert hatte - dies wäre die Arroganz der Jugend der Nomenklatur.
Peter, 10.09 2012, 22:23
Lieber Rudi, Helmut, Herbert und andere Kommentatatoren.

Gebt doch Herrn Ungureanu und seiner Mannschaft erst einmal eine Chance, bevor Ihr sie zerreißt. Ich war zum Kriegsende 7 Jahre alt und bin den schweren Weg zur Demokratie in der Bundesrepublik selbst mitgegangen. Es wird noch einige Jahre dauern, bis es keine "Alten" mehr gibt, die dem alten System entstammen. Aber es gibt auch Alte, die dazugelernt haben.
Mir ist jedenfalls ein blitzgescheiter Ungureanu lieber, als ein arroganter Ponta, dessen Retorik in der untersten Ebene angesiedelt ist und der aus meiner Sicht seine politische Zukunft schon hinter sich gebracht hat.
Herbert, 10.09 2012, 21:27
Helmut, Ihr Kommentar ist sehr interessant zu lesen!
Gott sei Dank haben Sie nichts gegen Herrn Ponta, dem "blitzsauberen" Jungstar der rumänischen Politik, einzuwenden.
Rudi, 10.09 2012, 18:15
Das ist das gleiche Spiel, nur unter einem anderen Namen, da werden immer wieder alte Köpfe auftauchen, und auch Einflußnahmen von altbekannten Arschlöchern stattfinden !Spiegelfechterei mit einem neuen Schwert!!
Helmut, 10.09 2012, 17:38
Man fragt sich schon,wie kann man der sogenannten gebildeten Wählerschicht beibringen wird,daß jetzt ein ehemaliger führender Funktionär der Kommunistischen Jugend Rumäniens-Kandidat zum Politbüro der KJ Rumäniens- (es gilt die Unschuldsvermutung und ist auch kein Vorwurf ,viele haben eine Vergangenheit)zum Parteivorsitzenden einer sogenannten bürgerlichen Partei gewählt wurde.Wirklich ein tolles Sammelbecken von Persönlichkeiten.....ehem.Geheimdienstchef-Ausland......Abtrünnige aus anderen Parteien, aller Richtungen.. ..ein Herr Neamtu(Partei der "Neuen Republik) welcher die Wähler anderer Parteien als ungebildet bezeichnet...usw .Da wird die Ethik-Kommission aber viel Arbeit haben um diese tollen Kandidaten zu überprüfen.Hoffentlich vergißt man nicht darauf auch die Marcovei zu kontrolliern,sonst erlebt man vielleicht auch bei ihr eine Überraschung.Niemand ist vollkommen.
Herbert, 10.09 2012, 16:02
Ich wünsche Herrn Ungureanu und seiner Partei viel Glück.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*