Mihai Tănăsescu wird Vizepräsident bei der EIB

Mittwoch, 28. März 2012

Bukarest (ADZ) - Der ehemalige Finanzminister und derzeitiger Vertreter Rumäniens beim Internationalen Währungsfonds (IWF), Mihai Tănăsescu, wird einer von acht Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank (EIB). Wie die Nachrichtenagentur Mediafax mitteilte wird der 56-jährige Tănăsescu ein sechsjähriges Mandat einnehmen und den Griechen Plutarchos Sakellaris ersetzten. In seinen Aufgabenbereich fallen die Länder Griechenland, Zypern, Dänemark, Irland, Afrika, die Karibik, der Pazifikraum sowie Südafrika. Die 1958 gegründete EIB wird von den 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union getragen und finanziert weltweit Projekte in über 150 Ländern. 2010 sind fast 90 Prozent der Gelder von insgesamt 72 Milliarden Euro in Projekte innerhalb der EU geflossen. Rumänien hat für den Zeitraum 2007–2011 Verträge über vier Milliarden Euro mit der EIB abgeschlossen. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*