Militärauto stürzte bei Dâmbovicioara in Abgrund

Von den 13 Militärs sind drei gestorben

Samstag, 01. Juli 2017

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Donnerstagabend ist ein Militärauto der Gebirgsjägereinheit Câmpulung Muscel bei der Gemeinde Dâmbovicioara (Kreis Argeş) in einen Abgrund gestürzt. In dem Fahrzeug befanden sich 13 Berufsmilitärs, von diesen sind drei bei dem Sturz zu Tode gekommen. Das sind Mihai Ionuţ Toma (38), Petre Cristian Toader (32) und George Emilian Catană (40), langjährige Angestellte des Verteidigungsministeriums, zwei hatten schon Einsätze in Afghanistan hinter sich. Die beim Unfall verletzten Militärs wurden in die Militärkrankenhäuser in Kronstadt/Braşov, Piteşti und Bukarest transportiert. Wie bekannt gegeben wurde, ist der Zustand der Verletzten stabil. In der Kolonne sollen sich mehrere Militärfahrzeuge befunden haben. Die Militärstaatsanwaltschaft untersucht vor Ort den Unfall. Es muss u. a. festgestellt werden, ob es sich um ein technisches Versagen gehandelt hat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*