Millionär begeht Selbstmord an Bord einer Flugmaschine

Freitag, 27. Februar 2015

Bukarest (ADZ) – Tragödie an Bord einer Flugmaschine der kolumbianischen Airline Avianca: Flugbegleiter fanden kurz vor der Landung im kostarikanischen San José einen rumänischen Passagier leblos auf einer Toilette auf. Das Auswärtige Amt in Bukarest bestätigte am Donnerstag den Tod des Rumänen, nicht jedoch dessen Identität.
Die rumänischen Medien berichten indes unter Berufung auf die lateinamerikanische Presse, dass es sich bei dem Toten um den Millionär Costel Comana, Anteilseigner am privaten Bahnunternehmen Regiotrans, handelt. Regiotrans steht seit Mitte Februar im Visier der DNA-Korruptionsjäger. Lateinamerikanischen Presseberichten zufolge soll der 53-Jährige Selbstmord begangen bzw. sich erhängt haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Hanns, 27.02 2015, 10:22
Was bitte ist eine Flugmaschine? Im deutschen Sprachgebrauch heißt das Flugzeug!
Sraffa, 27.02 2015, 03:19
Das ist ein Fall für Interpol ! Nicht eingehaltene Vereinbarungen mit OK können tödlich sein .

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*