Minderheit als aktiver Gesellschaftsfaktor

16. VLÖ-Volksgruppensymposium in Temeswar

Dienstag, 20. September 2016

Temeswar - Der Verband der deutschen altösterreichischen Landsmannschaften in Österreich VLÖ veranstaltet sein 16. Volksgruppensymposium vom 6. bis zum 8. Oktober in Temeswar.

Zu diesem Verband gehören heute in Österreich, in Form von Verband, Landsmannschaft, Arbeitsgemeinschaft oder Heimatbund, außer den Banater Schwaben und Siebenbürger Sachsen noch Sudetendeutsche, Karpatendeutsche, Deutsch-Untersteirer, Donauschwaben, Buchenlanddeutsche, Gottscheer und Volksdeutsche aus dem Beskidenland.

Das bei diesem Symposium zur Diskussion gestellte Thema wird von dem Referat „Kann eine Minderheit gestaltende, gesellschaftliche Kraft sein?“ von Jürgen Porr, dem Vorsitzenden des DFDR benannt. Im Vorfeld der Tagung beteiligen sich die Gäste an einer Fahrt nach Neubeschenowa/Dudeştii Noi am Nachmittag des 6. Oktobers. Um 19.30 Uhr ist im AMG-Haus ein Empfang durch Bürgermeister Nicolae Robu gemeinsam mit der Bezirksvorsteherin der Josefstadt (Wien), Mag. Veronika Mickel-Göttfert eingeplant. Hernach wird das Symposium von VLÖ-Präsident Rudolf Reimann eröffnet. Grußworte spricht DFDB-Vorsitzender Johann Fernbach.

Am Freitag, dem 7. Oktober, sind ab 9 Uhr im AMG-Haus eine Videobotschaft von Staatspräsident Klaus Johannis und Grußworte des DFDR-Abgeordneten Ovidiu Ganţ angesetzt. Es folgen Vorträge von Hans Dama, Johann Fernbach und Erwin Josef Ţigla. Prof. Dr. Rudolf Gräf hält den Vortrag „300 Jahre Türkenbefreiung“. Am Nachmittag sind zwei Fahrten eingeplant: In Hatzfeld/Jimbolia soll das Museum und die Ausstellung des Schwabenmalers Stefan Jäger besichtigt werden, in Lenauheim wird das Geburtshaus des Dichters Nikolaus Lenau besucht.

Der letzte Tagungstag wird um 9 Uhr, im AMG-Haus von dem erwähnten Impulsreferat von Prof. Dr. Jürgen Porr eingeleitet, dem Diskussionen und Fragen folgen sollen.
Darauf zu hören sind ein Vortrag des österreichischen Botschafters Dr. Gerhard Reiweger, weitere Beiträge der verschiedenen deutschen Volksgruppen. Die Temeswarer Schriftstellerin Annemarie Podlipny-Hehn referiert zum Thema „Banatia - Größte deutsche Lehranstalt in Südosteuropa“. Vorgestellt und verabschiedet wird zum Abschluss des 16. VLÖ-Volksgruppensymposiums die Resolution „Deutsche Volksgruppen in Ostmittel- und Südosteuropa - Gemeinsame Verantwortung“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*