Mindestlohn und Renten werden ab 2015 angehoben

Arbeitsministerin Rovana Plumb ist optimistisch

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Arbeitsministerin Rovana Plumb ist Montag mit optimistischen Erklärungen vor die Presse getreten. Man wird sich an das Gesetz halten und die Renten ab Januar 2015 um 5 Prozent erhöhen. Die Zuschüsse für die Behinderten werden um 16 Prozent angehoben, nachdem diese seit sechs Jahren nicht mehr erhöht worden sind.

Die Rentenerhöhung sei mit dem Finanzministerium abgesprochen worden, sodass sie im Staatshaushalt 2015 berücksichtigt wird. Im öffentlichen Rentensystem bestünde gegenwärtig keinerlei Risiko. Ende September habe es 5,3 Millionen Rentner gegeben, bei 5,2 Millionen Angestellten. Erfreulich sei auch, dass in der Periode Januar 2013 und September 2014 durch die Maßnahmen der Regierung 200.000 Arbeitsplätze geschaffen wurden. Rumänien habe dazu eine niedrige Rate der Arbeitslosigkeit, sie liege bei 6,71 Prozent, im Vergleich zu den 12 Prozent in der Eurozone und den 11 Prozent im EU-Durchschnitt. Besorgniserregend sei die Arbeitslosigkeit unter der Jugend.

Ab Januar solle der Bruttomindestlohn in der Volkswirtschaft 975 Lei betragen, im Vergleich zu den 900 Lei, die er gegenwärtig ausmacht. Der Mindestlohn sei zuletzt in zwei Etappen um je 50 Lei angehoben worden: Ab 1. Januar von 800 Lei auf 850 Lei und ab Juni sei er auf 900 Lei gestiegen. Diese Maßnahme sei 966.405 Angestellten aus dem Staatssektor und der Privatwirtschaft zugute gekommen.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 16.10 2014, 03:49
@Norbert : Ich bin Ihnen dafür dankbar daß Sie wieder mal erneut Ihre Gedankenwelt der Öffentlichkeit zur Schau stellen !
norbert, 15.10 2014, 22:10
Wie hoch ist die Arbeitslosenrate wenn man die Menschen hinzuziehen die in anderen Ländern arbeiten. .in Rumänien macht man das so. .bei der einwohnerzahl geht man nach oben. Das bedeutet je mehr Einwohner desto mehr bettelgeld aus der EU. Und bei der Arbeitslosen Zahl läßt man die Leute die im Ausland arbeiten
weg.die man bei der einwohnerzahl dazu zählt.
Nur Trottel melden sich für das nichts in Rumänien arbeitslos. Sie gehen lieber Spargel stechen bevor sie sich im gelobten Land arbeitslos melden.

Wie schreibt der Herr sraffa. .wenn ein
deutscher in Rumänien auf die Straße
geschissen hat als Kind dann hat er es
rumänien zu verdanken das er Nobelpreisträger geworden ist. Jetzt kapier ich langsam die rumänische Denkfabrik. .was dein ist. .ist mir. .hellau. .hellau
Manfred, 15.10 2014, 11:02
Keinerlei Risiko???Mehr Rentner als Beitragszahler...und das soll funktionieren?Von wo wird das Geld abgezogen?Oder wie geht das?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*