„Mineriade“: Grünes Licht für Verfahrenswiederaufnahme

Altpräsident Ion Iliescu drohen Strafermittlungen

Mittwoch, 11. März 2015

Bukarest (ADZ) - Rumäniens Oberstes Gericht hat am Montag dem Ansuchen des Generalstaatsanwalts um Verfahrenswiederaufnahme in der Causa des blutigen Bergarbeiter-Einfalls von Juni 1990 stattgegeben. Generalstaatsanwalt Tiberiu Niţu hatte die Einstellung des sogenannten „Mineriade“-Verfahrens im Februar aufgehoben, nachdem der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte Rumänien im September zur Wiederaufnahme des verschleppten Verfahrens verpflichtet hatte.

Die erste Strafexpedition der behördlich unterstützten Schiltaler Kumpel gegen die auf dem Bukarester Uni-Platz protestierende Zivilgesellschaft endete laut offiziellen Daten mit 6 Toten und 746 Verletzten. Nach jahrelangen Ermittlungen schoss sich die Militärstaatsanwaltschaft auf die damaligen Machthaber, u. a. auf den damaligen Staatspräsidenten Ion Iliescu, ein. 2007 übernahm die Generalstaatsanwaltschaft unter Laura Kövesi das Ermittlungsverfahren, das jedoch überraschend kaum ein Jahr später eingestellt wurde.

Von der Presse befragt, ob er nun wegen ihm möglicherweise drohenden Ermittlungen in Sorge sei, sagte der 85-jährige Iliescug, es sei „Sache der Justiz“, diverse „Aspekte zu prüfen und zu klären“. Hocherfreut über die Verfahrenswiederaufnahme zeigte sich indes der frühere Führer der Schiltaler Kumpel, Miron Cozma, der sagte, er hoffe, dass nun endlich die „historische Wahrheit“ ans Licht gebracht werde.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 13.03 2015, 02:37
Sollte man zur Information aller nicht noch einmal erklären mit welcher MOTIVATION die Bergarbeiter gegen Demonstranten in Bukarest vorgegangen sind ??
Hanns, 11.03 2015, 16:19
@Helmut – noch eine Frage: Warum verteidigen Sie eigentlich diesen Gauner Iliescu so vehement? Der Grund dafür würde mich sehr interessieren.
Hanns, 11.03 2015, 16:14
@Helmut - es ist bemerkenswert, dass Sie jetzt schon meinen Namen verwenden um Ihren Nonsens hier abzuladen!
Hanns, 11.03 2015, 15:25
Ach@Hanns....wieder einer Deiner Hochintelligenten Schlagwortbeiträge.Was gibt es neues bei Dir in Wien?
Helmut, 11.03 2015, 15:23
@Tourist......das ist Deine Meinung.Die Untersuchungen der Staatanwaltschaft werden zeigen ,ob dies stimmt.Es wird unbedingt auch
Notwendigkeit sein ,nochmals die damalige Rolle von Miron Cozma zu durchleuchten.
Warten wir auf das Ergebnis.
Hanns, 11.03 2015, 15:09
Hoffentlich kommt nun endlich Iliescu hinter Gitter.
Tourist, 11.03 2015, 06:52
die Kumpel wurden damals von der Politik instrumentalisiert. Keiner hat ihnen gesagt, dass ihre Minen komplett heruntergewirtschaftet waren und die zusammenbrechende Schwerindustrie im Land ihre Rohstoffe nicht mehr kaufen kann und ein Export ins Ausland nicht konkurrenzfähig sein wird und deshalb alle entlassen werden müssen. Aus einem teilweise sogar berechtigten Streik wurde so quasi ein gezielter Staatsstreich. Später hat man sie wie heissen Kartoffeln fallen gelassen und Cozma sogar jahrelang eingesperrt. Die eigentlichen Drahtzieher haben hingegen groß Karriere gemacht und sich an den Privatisierungen bereichert. Es war gewolltes Chaos, absichtlich produziertes Chaos.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*