Minister für Landwirtschaft über Importe

Samstag, 02. April 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Äußerungen des Landwirtschaftsministers Achim Irimescu über unkontrollierte Lebensmittelimporte in einem Interview sorgten für Aufregung. Er hatte gemeint, Rumänien sei zum Müllkorb Europas geworden. Die heimischen Agrarproduzenten geben dem Minister recht, sie verweisen auf die Dumpingpreise, zu denen Produkte kurz vor Ablauf des Haltbarkeitsdatums importiert werden. Damit könnten sie nicht Schritt halten. Der Verbraucherschutz meldete, man habe im Jahr 2015 insgesamt 4620 Kontrollen in Supermärkten durchgeführt. Laboruntersuchungen haben ergeben, dass acht Prozent der angebotenen Waren den Normen der Lebensmittelsicherheit nicht entsprechen.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 02.04 2016, 20:06
Prinzipiell gebe ich dem Minister recht !Auch ich habe bei vergleichbaren Supermarktketten Waren gefunden,welche die deutschen Qualitätsstandarts nicht erfüllten.Schlechte Qualität bei höheren Preisen,vergammeltes Gemüse(z.B. Spargel).Aufkleber zum Thema Haltbarkeitsdatum sind leicht zu wechseln...das diese regelmäßig passiert,schließe ich nicht aus,ebenso wie die Verwendung minderwertiger Zutaten bei Markenartikeln.Der Verbraucherschutz hat viel zu tun !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*