Minister macht Rückzieher bezüglich „Lactate Brădet“

Milchbauern drohen Achim Irimescu mit Klage

Freitag, 04. März 2016

Bukarest (ADZ) - Im Skandal um die 62 mit enterohämorrhagischen Escherichia coli (EHEC)-Bakterien infizierten Kleinkinder macht Agrarminister Achim Irimescu nun einen Rückzieher in puncto Infektionsquelle: Bisher sei keinerlei Verbindung zwischen der kontaminierten Ladung Speisequark des Milchverarbeiters „Lactate Brădet“ aus Curtea de Argeş und den erkrankten Kleinkindern nachgewiesen worden, räumte der Minister am Mittwoch ein. Und auch seine Aussage, dass „aller Wahrscheinlichkeit nach Milch die Ursache der Kontaminierung ist“, dementiert Irimescu inzwischen – er habe bloß gesagt, dass E. Coli-Bakterien in 25 Kilogramm Speisequark nachgewiesen worden seien, so Irimescu.

Da der Quark aus den Supermarkt-Regalen bereits verschwunden war, habe auf der Hand gelegen, dass „er in den Kühlschränken der Verbraucher anzutreffen ist“ – weshalb er es vorzog, diese „zu warnen“ und „den Hersteller zu benennen“. Der Argeşer Kreisrat erklärte sich am Mittwoch „entsetzt“ vom Vorgehen des Ministers. Es sei „unverantwortlich“, ein lokales Unternehmen durch ungeprüfte Aussagen zu zerstören, so Kreisratsvize Dorin Mărăşoiu. Erbost sind auch die rumänischen Milchbauern, die Irimescu nun mit einer Klage drohen. Der Milchumsatz sei nach den Äußerungen des Ministers stellenweise um bis zu 50 Prozent eingebrochen, sagte der Vorsitzende des Landesverbands der Rinderzüchter, Costin Caraş.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 05.03 2016, 19:49
Ottmar!seit fast 20 Jahren verbringe ich jährlich 6-8 Wochen in RO,mir ist bis jetzt nichts passiert.Was mir aber mehrmals negativ auffiel ist,das Discounter Markenware anboten,welche nicht die Qualität hatten,wie man es von D gewohnt ist...sah mir manchmal so aus,das man die 3. Qualität nach RO schickt bzw. absichtlich minderwertige Ware speziell für RO produziert(aber zu heftigen Preisen),erfüllt mich nicht mit Stolz.
Sraffa, 04.03 2016, 21:18
Die Gesundheit der Konsumenten muß oberste Priorität haben und die Reaktion des Ministeriums völlig ok. Da hat sich die Industrie unterzuordnen.
Ottmar, 04.03 2016, 11:44
Lineares das ist wohl normal in Rumänien dass Lebensmittel mit E coli Bakterien verseucht sind. Ist schon unglaublich was man in diesem Land den Verbrauchern alles zumuten kann. das hat alles mit Hygiene zu tun, das ist anscheinend für Rumänen ein Fremdwort und derjenige der auf den Dreck hinweiist ist dann noch ein Nestbeschmutzer. Das einzige saubere Lebensmittel das man in Rumänien kriegen kann ist wohl Palinka.
Linares, 04.03 2016, 08:46
Werden die Kaesefabrik und die Milchbauern nun entschaedigt oder sieht unsere Regierung wieder einmal genuesslich zu, wie zuvor funktionierende Betriebe vor die Hunde gehen ?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*